Der Rote Flitzer darf wieder fahren

Kraichgau  Am Pfingstsonntag beginnt die Saison der Krebsbachtalbahn. Eine Maskenpflicht gilt auf Bahnsteigen und im Zug.

Email

Eigentlich sollte die erste Fahrt bereits am 1. Mai losgehen. Wegen Corona musste der Start auf Pfingsten verschoben werden.

Foto: Archiv/Gajer

Der Rote Flitzer fährt wieder. Eigentlich sollte die Saison wie gewohnt bereits am 1. Mai starten. Wegen der Corona-Pandemie musste der Termin allerdings um rund vier Wochen nach hinten verschoben werden. Am Pfingstsonntag geht es nun endlich los.

Bis zum 18. Oktober wird der historische Triebwagen jeden Sonn- und Feiertag zwischen Neckarbischofsheim und Hüffenhardt pendeln. Außerdem soll die Bahn an jedem zweiten und vierten Mittwoch des Monats auf den Schienen unterwegs sein.

Sanierungsarbeiten fanden in der Pause statt

Die Pause seit dem vergangenen Oktober hat die Ems-Neckar-Bahn AH (ENAG) genutzt, um Gleise und Bahnübergänge auf der Strecke zu sanieren. Neben dem Übergang in Obergimpern, der eine neue Ablaufrinne sowie eine neue Überfahrt bekommen hat, wurde auch die Halbschranke im Siegelsbacher Wald neu installiert.

"Die Technik dort ist ganz neu", erzählt Hans-Joachim Vogt, Vorsitzender des Fördervereins Krebsbachtalbahn. Weil die Schranke immer wieder verrutschte, habe das Signal auch aufgeleuchtet, wenn gar kein Zug kam. "Irgendwann hat sich niemand mehr getraut, drüber zu fahren", so Vogt. Geplant ist außerdem der Austausch der Schranke zwischen Obergimpern und Siegelsbach.

Da auch die Krebsbachtalbahn zum Öffentlichen Nahverkehr gehört, herrscht im Fahrzeug und auf den Bahnsteigen Maskenpflicht. Außerdem sollen die Gäste die hintere Tür des Triebwagens zum Einstieg und die vordere Tür zum Ausstieg nutzen. "Abstand wird man auf jeden Fall einhalten können", ist Hans-Joachim Vogt überzeugt und hofft, dass sich die Fahrgäste an die Regeln halten.

Die Betreiber wurden schon ungeduldig

Wie groß der Andrang sein wird, kann auch er nicht abschätzen. Dass es jetzt endlich losgehen kann, damit hatten die Vereinsmitglieder nicht mehr gerechnet. "Wir sind davon ausgegangen, dass es nicht vor Mitte Juli losgeht", erzählt Vogt. Je länger die Pause gegangen sei, desto ungeduldiger seien er und die anderen geworden. "Wir haben auch richtige Eisenbahner dabei, die freuen sich sehr auf Sonntag."

Zum Start an Pfingsten werden die Gäste allerdings erst einmal auf den Roten Flitzer verzichten müssen. Bis 10.30 Uhr ist ein MAN-Triebwagen der Eisenbahnfreunde Breisgau im Einsatz und wird dann durch den Uerdinger ersetzt. Der Triebwagen wird auch an den Fahrtagen zwischen Meckesheim und Neckarbischofsheim Nord eingesetzt, da der S-Bahn-Verkehr im Schwarzbachtal auf dieser Strecke noch bis 14. Juni durch einen Bus ersetzt wird.

 


Elfi Hofmann

Elfi Hofmann

Autorin

Als Redakteurin kümmert sich Elfi Hofmann seit April 2019 um Bad Rappenau, Siegelsbach, Massenbachhausen und Zaberfeld. 

Kommentar hinzufügen