Bad Rappenauer Spielplätze unter der Lupe

Bad Rappenauer Spielplätze unter der Lupe
Bernhard Schmidt (links) prüft seit fünf Jahren Spielplätze in ganz Deutschland. In Bad Rappenau sind auch Mitarbeiter des Bauhofs wie Daniel Pfaus dabei. Foto: Elfi Hofmann   Bild: Hofmann, Elfi

Bad Rappenau  Einmal im Jahr kommt eine Fremdfirma in die Kurstadt und schaut sich die Geräte auf den insgesamt 70 Spielplätzen und anderen Freizeitanlagen ganz genau an. Der Fallraum rund um Schaukeln wird dabei genauso kontrolliert wie Ketten und Netze.


Rütteln, drücken und ziehen: Bernhard Schmidt steht vor dem Karussell auf dem Spielplatz in Heinsheim und prüft das Gerät auf Herz und Nieren. Er dreht, hört genau hin und hebt an. Der Franke ist Spielplatzinspektor und für die jährliche Untersuchung nach Bad Rappenau gereist. "Hier muss ein ausreichend großer Fallraum sein", erklärt er. Zwei Meter müsste der betragen. In diesem Radius darf nichts, was ein fallendes Kind verletzen könnte, im Weg stehen. Die meisten Mängel sind Verschleiß