Bad Rappenauer Kartbahn hat mit Hygienekonzept wieder geöffnet

Bad Rappenau  Abstandsstreifen, Desinfektionsmittel und klare Laufwege: Wer Kart fahren will, muss sich mit einigen neuen Regeln auseinandersetzen. Dann kann der Spaß aber wie gewohnt losgehen.

Email

Gesellschafter Markus Lindenthal, (links) und Geschäftsführer Karl-Heinz Scherer sind froh, dass die Kartbahn dank eines Konzepts nach zwei Monaten Schließung wieder öffnen darf.

Foto: Elfi Hofmann

Eigentlich ist Kartfahren ein schneller Sport. Die Ausrüstung ist fix angelegt, mit dem Kart geht es in hohem Tempo um die Kurven. Doch seit Corona ist alles anders. PS haben die Fahrzeuge natürlich immer noch, aber die Vorbereitungen nehmen viel mehr Zeit in Anspruch.

Zwei Monate geschlossen

Dass Fans des Rennsports überhaupt wieder in Bad Rappenau unterwegs sein können, haben sie einem ausgefeilten Sicherheitskonzept zu verdanken. Nach zwei Monaten Schließung hat die Kartbahn in der Raiffeisenstraße als eine der ersten in Baden-Württemberg wieder geöffnet. "Die eigentliche Gefahr ist zwischen der Tür und dem Einstieg ins Kart", sagt Markus Lindenthal, einer der Gesellschafter der Anlage.

Helme mit Nummern

Um eine Ansteckung möglichst zu vermeiden, sind zum Beispiel Ein- und Ausgang streng voneinander getrennt, auf dem Boden kleben die mittlerweile obligatorischen Abstandsstreifen, und vor dem Kassenbereich steht Desinfektionsmittel für die Fahrer bereit. Dort sind in langen Reihen auch die nummerierten Helme aufgereiht.

Kopfschutz kann auch gekauft werden

"Nach der Benutzung werden sie desinfiziert, getrocknet und erst am kommenden Tag wieder ausgegeben", erklärt Geschäftsführer Karl-Heinz Scherer. Um diesen Turnus einhalten zu können, haben die Betreiber der Bahn noch weitere Helme gekauft. "Der Hersteller ist uns sehr entgegenen gekommen", sagt Lindenthal. Deshalb könne man den Kopfschutz nun auch für 35 Euro kaufen, wenn man ihn nicht nur ausleihen möchte. Unter dem Helm müssen die Fahrer wie immer eine Sturmhaube tragen. Wer sich dann in eine Liste mit Namen und Adresse eingetragen hat, muss eigentlich nur noch den bunten Streifen auf dem Boden folgen. "Blau ist für die Gruppen, Gelb für die Ticketkäufer", erklärt Markus Lindenthal das Prinzip.

Einweisung auf der Strecke 

In der Halle angekommen, trennen sich die Streifen. Nach links geht es für Team Blau, der rechte Bereich ist für die Einzelfahrer vorgesehen. Weil die Gruppen naturgemäß aus mehreren Fahrern bestehen, hat das Kartbahn-Team auf dem Boden der Boxengasse blaue Quadrate mit Zahlen geklebt. Dort sollen sich die Fahrer aufstellen und werden von einem Mitarbeiter in die Regeln auf der Strecke eingewiesen. Die sind die gleichen wie vor der Schließung.

Nach der Siegerehrung, die ebenfalls nur mit Helm möglich ist, geben die Fahrer Kopfschutz, Handschuhe und Sturmhauben wieder ab und können die Halle an der Seite verlassen. Nur die obligatorische Feier im Biergarten müsse wegen Corona ausfallen.

Das ganze Team freut sich

Der Hygieneplan für die Bahn, an der das ganze Team mitgewirkt habe, sei schon recht früh fertig gewesen, sagt Lindenthal. Die Zusammenarbeit mit dem Rappenauer Ordnungsamt sei dabei sehr gut gelaufen. Und bis jetzt halten sich alle Gäste an die neuen Regeln. "Ich denke, die Menschen freuen sich, dass sie endlich wieder diese Freiheit haben", so Karl-Heinz Scherer. Die möchte niemand aufs Spiel setzen und nehme die Anstrengungen im Vorfeld gerne in Kauf.

Eine Umstellung sei das Konzept aber nicht nur für die Fahrer. Auch die Mitarbeiter müssen sich noch einarbeiten. "Unsere Kassierin hinter der Plexiglasscheibe ist abends richtig heiser", erzählt Markus Lindenthal. Was früher schnell gegangen sei, erfordere nun viel mehr Zeit. "Aber wir sind einfach froh, dass wir wieder öffnen können. Die Begegnung mit den Kunden hat allen gefehlt", meint Scherer.


Öffnungszeiten

Die Kartbahn in der Raiffeisenstraße 16 hat seit dem 13. Mai wieder geöffnet. Allerdings sind die Fahrzeiten erstmal eingeschränkt. Neben dem Ruhetag am Montag ist auch Dienstag keine Fahrt möglich. Samstags und sonntags wird erst um 14 Uhr aufgemacht. Unter kartbahn.de kann online direkt eine Fahrt gebucht werden und der Rennkalender eingesehen werden. "Man kann aber auch einfach vorbeikommen", sagt Karl-Heinz Scherer. Die Bahn kann übrigens auch komplett für Feiern gebucht werden.


 


Elfi Hofmann

Elfi Hofmann

Autorin

Als Redakteurin kümmert sich Elfi Hofmann seit April 2019 um Bad Rappenau, Siegelsbach, Massenbachhausen und Zaberfeld. 

Kommentar hinzufügen