Ausreichend Plätze in der Kita-Notbetreuung

Ausreichend Plätze in der Kita-Notbetreuung Plätze in der Notbetreuung reichen im Kraichgau
Eltern, die die Betreuung ihrer Kinder selbst übernehmen oder anderweitig organisieren können, müssen zumindest diese Woche noch ihre Kleinen zu Hause behalten. Andere Kinder fanden in der Notbetreuung Aufnahme. Foto: Kalim/stock.adobe.com   Bild: Kalim/stock.adobe.com

Kraichgau  Sie läuft, die Notbetreuung in den Kindergärten und -tagesstätten, zumindest in Eppingen, Bad Rappenau, Kirchardt und Ittlingen. Ein Antrag berufstätiger Eltern reicht dafür aus.


Jessica Wells, als Geschäftsbereichsleiterin Bildung, Kultur und Verwaltung der Stadt Eppingen zuständig für die städtischen Kitas, freut sich: "Wir konnten alle berechtigten Kinder aufnehmen." Wer Vollzeit arbeitet, hat mehr Betreuungsbedarf 19 sind es in Adelshofen, zehn in Kleingartach, 16 in Richen, fünf im Waldkindergarten Sonnentau und 49 im Kinderhaus Elisabeth und Jakob Dörr/Hellberg, die derzeit zur Betreuung angemeldet sind. Also 99 Null- bis Sechsjährige von insgesamt rund 400