Versöhnliche Töne nach Wirbel um Heino-Gastspiel in Dühren

Sinsheim  Nach dem denkwürdigen Heino-Auftritt beim Dührener Dorffest zeigen sich die Veranstalter zufrieden. Eine Neuauflage des Promi-Auflaufs wird es aber nicht geben.

Von Nina Willführ
Versöhnliche Töne nach dem Heino-Gastspiel in Dühren

Die Handys zum Himmel: Zuschauer filmen den Auftritt von Heino in Dühren, mehr als 1000 Besucher hatten trotz des Regenwetters ausgeharrt.

Foto: Nina Willführ

"Heino hat uns gerettet", sagt Peter Batzdorf, der Organisationschef der örtlichen Vereine. Allerdings hat der Auftritt des 80-Jährigen beim Dorffest zu Dührens 1250-Jahr-Feier am vergangenen Samstag im Vorfeld für gespaltene Meinungen gesorgt.

"Wir hatten ein fantastisches Fest, trotz des Wetters", sagt Peter Batzdorf. Aufgrund des kräftigen Regengusses stand die Jubiläumsfeier zu Beginn unter keinem guten Stern. Doch die Besucher des Dorffests schien es an diesem Abend nicht zu stören. Laut den Veranstaltern kamen trotz der Wetterwidrigkeiten bis zu 1300 Zuschauer.

Fans bleiben auch bei Regen

Den Grund hierfür kennt Peter Batzdorf. "Man muss ganz klar festhalten, dass nur wegen Heino so viele Leute bei dem Regen da geblieben sind." Das Fest wartete mit weiteren Prominenten auf, die Menge war offensichtlich angetan. Schlagersängers Nic, der in Dühren sein Comeback gab und seine neue CD vorstellte, landete beim Publikum. "Nicole Mieth hatte wieder ihren Fanclub dabei und kam mit ihren 90er-Jahre-Hits einfach sehr gut an", berichtet Batzdorf.

Internetunternehmer Daniel Mieth, der den Auftritt des Volkssängers mit eingefädelt hat, ist zufrieden mit der Veranstaltung. "Bis auf den Regen war alles prima, und wann bekommt man Heino schon mal zu sehen, ohne Eintritt zahlen zu müssen?" Auch Alexander Speer, Ortsvorsteher in Dühren, ist zufrieden mit der Jubiläumsfeier und dem Auftritt des Stargasts. "Heinos Autogrammstunde ist bei den Leuten super angekommen. Aber vor allem, dass er dann doch auch gesungen hat, hat Alt und Jung begeistert." Im Vorfeld war nur die Autogrammstunde angekündigt gewesen.

Rückt die Tradition in den Hintergrund?

Nicht alle waren zu Beginn über den Auftritt des 80-Jährigen auf dem Dührener Dorffest erfreut. Vereinsvertreter befürchteten, dass das traditionelle Festgeschehen durch den Promiauflauf in den Hintergrund rücken könnte. "Wenn es im Vorfeld vielleicht kritische Stimmen gegeben haben sollte, so sind diese jetzt im Nachhinein nicht mehr zu hören. Alle sind begeistert von Heino und der gesamten Jubiläumsfeier", sagt Alexander Speer.

Heinos Auftritt sei etwas Großes gewesen, aber trotzdem habe man die traditionelle Seite des Festes gewahrt, findet der Ortsvorsteher im Rückblick. "Unser Handwerkermarkt am Sonntag wurde genauso super von den Leuten angenommen. Auch an diesem Tag hatten wir sehr hohe Besucherzahlen, sogar ähnliche wie am Samstag", berichtet Alexander Speer.

Peter Batzdorf kann die anfängliche Besorgnis nicht nachvollziehen. "Für unsere Jubiläumsfeier haben wir uns einfach etwas Besonderes ausgedacht. Nächstes Jahr läuft alles wieder wie gewohnt mit regionalen Bands und der Musikkapelle der Feuerwehr ab."

 


Kommentar hinzufügen