Symbolischer Spatenstich für Ärztehaus

Bad Rappenau  Mit einem symbolischen Spatenstich ist es am Mittwochnachmittag in Bad Rappenau losgegangen: Unweit der Kliniken entsteht für sieben Million Euro in der Weinbrennerstraße das Gesundheitszentrum Salineo.

Von Simon Gajer
Email
Symbolischer Spatenstich für Ärztehaus

Zwei Mieter belegen bereits 60 Prozent der Fläche. Die Betriebsgesellschaft des Gebäudes hat einen klaren Wunsch, wer noch fehlt.

"Wir brauchen unbedingt noch Hausärzte", sagte Stephen Sipeer. Der Zahnarzt zieht mit seiner Bad Rappenauer Praxis in das neue Gebäude, die Hüffenhardter Außenstelle bleibe natürlich erhalten, beruhigte er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Zugleich ist Sipeer auch Geschäftsführer der Salineo Verwaltungsgesellschaft mbH, die den laufenden Betrieb der Salineo GmbH & Co. KG betreut. Und diese Firma wiederum steht jetzt hinter dem Gesundheitszentrum beim Salinenpark. Sipeer begründet seinen Wunsch mit dem Durchschnittsalter der Hausärzte in Bad Rappenau. Es liege bei etwa 60 Jahren, viele dürften in den nächsten Jahren aufhören. Die Salineo-GmbH will nicht nur auf das klassische Modell eines selbstständigen Mediziners setzen, der die Räume anmietet. Möglich sei, dass die Firma einen Hausarzt in Teilzeit anstelle.

Mehr Platz für Praxen

Sipeer wechselt mit seiner Praxis ins Salineo, weil er an seine Grenzen stößt. Seit 2005 hat er die Räume in der Kurstadt, auf 200 Quadratmetern stehen ihm vier Behandlungszimmer zur Verfügung. Das reiche nicht mehr aus. Im Neubau wird er acht bis neun haben, sagte er.

Zweiter Mieter ist Stephanie Kövari mit ihrer Praxis für Physiotherapie sowie dem Gesundheit- und Personaltraining. Ihr jetziger Standort in der Heinsheimer Straße wird zu eng. "Der Bedarf ist da", begründete sie ihren Entschluss, zusätzlich ins Salineo zu kommen. "Ich bin sehr zuversichtlich." Stephanie Kövari und ihr Kollege Hakan Esencan führten mehrere Punkte ins Feld, die für das Gebäude sprächen: die Parkplatzsituation, die Nähe zur Nachbarstadt Bad Wimpfen, wo Lidl seinen neuen Deutschlandsitz errichtet, und die Tatsache, dass ins Salineo mehrere Gesundheitsdienstleister kommen.

Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen können sich ansiedeln 

Diese Ausrichtung liegt auch Oberbürgermeister Hans Heribert Blättgen am Herzen, wie er beim Spatenstich betonte. Nicht eine Parfümerie komme, sondern Gesundheit sei hier das Thema. Erfreut war er, dass das Gebäude entsteht. Damit erinnerte er an die Vorgeschichte des Ärztehauses. Ausgangspunkt sei gewesen, dass es "landauf, landab" schwerer werde, den Bedarf an Ärzten zu decken.

Symbolischer Spatenstich für Ärztehaus

So habe die Verwaltung mit der städtischen Kur- und Klinikverwaltung überlegt, ein eigenes medizinisches Versorgungszentrum am Standort anzusiedeln. Hier hätten unter anderem Hausärzte angestellt sein können. Ein solches Vorhaben sei aber gar nicht so leicht umzusetzen, und die Stadt kam in Kontakt mit dem Projektentwickler Owamed aus Baden-Baden. Ob nun Salineo kommt oder ein Versorgungszentrum: Der Effekt sei ähnlich, freute sich Hans Heribert Blättgen. "Hier werden auf einer großen Fläche Möglichkeiten geschaffen, dass sich viele Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen ansiedeln können."

Owamed sei im Gespräch mit weiteren Dienstleistern aus dem Gesundheitswesen, sagte Claudia Mohr. Unter anderem interessierten sich Fachärzte für den Standort. Allerdings seien noch keine Verträge unterzeichnet. Mittlerweile sei es üblich, dass sich einzelne Arztpraxen in Zentren zusammenschlössen, sagte der zuständige Architekt Pablo Müller Camarena. Anspruch sei, mit der Immobilie etwas Modernes, aber nichts Modisches zu machen. Solche Gebäude stünden mehrere Jahrzehnte. "Unser Ziel ist: Es muss anderen Generationen auch noch gefallen."

 

Kommentar hinzufügen