Sulzfelderin gewinnt bei "Jugend forscht"

Wettbewerb  Die Sulzfelderin Elisabet Hase hat gemeinsam mit ihrem Team den ersten Preis beim Wettbewerb "Jugend forscht" für die Region Mittelbaden/Enz im Fachbereich Technik gewonnen.

Von Tanja Ochs
Email

Elisabet Hase

Foto: Archiv/Theuer

Die Sulzfelderin Elisabet Hase hat gemeinsam mit ihrem Team den ersten Preis beim Wettbewerb "Jugend forscht" für die Region Mittelbaden/Enz im Fachbereich Technik gewonnen. Die Schüler des Edith-Stein-Gymnasiums in Bretten haben einen Trinkbecher entwickelt, der verschiedene Daten erfassen kann. Neben Trinktemperatur und Füllstand kann aufgezeichnet werden, wie viel Flüssigkeit eine Person zu sich nimmt. Damit könnte beispielsweise in Seniorenheimen kontrolliert werden, wie viel die Bewohner trinken.

Weiterlesen: So sieht die Idee von Elisabeth Hase aus

Rund 40 Projekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Physik, Geo- und Raumwissenschaften, Technik sowie Mathematik und Informatik haben junge Forscher in der vergangenen Woche in Pforzheim präsentiert. Insgesamt gab es im Land in diesem Jahr 1450 Anmeldungen für den Nachwuchswettbewerb. Die beiden 15-jährigen Katja Bäuerle aus Bretten und Elisabet Hase aus Sulzfeld tüftelten im Trio mit Yannik Zausig (16) aus Walzbachtal an der Sensorik ihres Smart-Bechers. Als Sieger im Bereich Technik haben sich die Gymnasiasten für den Landeswettbewerb "Jugend forscht" vom 20. bis 22. März in Stuttgart qualifiziert.

 


Kommentar hinzufügen