Sanierung des Berliner Rings in Eppingen schreitet voran

Eppingen  Die Arbeiten am Berliner Ring im Bereich der Selma-Rosenfeld-Realschule, der Hardwald- und der Stadthalle laufen auf Hochtouren. Bis die sanierte Westseite der Trasse für den Verkehr freigegeben wird, müssen Verkehrsteilnehmer und Anwohner aber noch bis Ende November warten.

Von Nicole Theuer
Email
SSanierung des Berliner Rings in Eppingen schreitet voran
Zum Ende der Sommerferien soll der Bauabschnitt am Berliner Ring fertig sein.Foto: Nicole Theuer

Wohl bis Ende November müssen sich Verkehrsteilnehmer und Anwohner des Berliner Rings in Eppingen gedulden, ehe die sanierte Westseite der Trasse für den Verkehr freigegeben wird. "Ich bin mit dem Bauablauf sehr zufrieden", sagt Bürgermeister Peter Thalmann. Die ausführende Firma strenge sich sehr an.

Derzeit wird der fünfte Bauabschnitt, der Bereich rund um die Selma-Rosenfeld-Realschule, saniert. "Wir haben den Bauabschnitt zwischen Gleiwitzer Straße und der Stadthalle vorgezogen, damit wir in den Ferien den Ausbau fertigstellen können", erläutert Thalmann das Vorgehen. Zum Ferienende soll der Abschnitt fertig sein. Der alte Fahrbahnbelag wurde bereits abgetragen. Derzeit werden die Bordsteine an der Nordseite der Straße eingesetzt. An der Bushaltestelle wird Kasseler Bord verbaut, also eine Art Hochbahnsteig, der das Einsteigen in den Bus erleichtert.

Neue Parkplätze entstehen

Am anderen Ende der knapp 600 Meter langen Ausbaustrecke sind die beiden ersten Bauabschnitte schon fertiggestellt. "Der Bereich Weinbrennerstraße ist bereits komplett fertiggestellt", stellt Thalmann fest. Beim zweiten Bauabschnitt zwischen Innsbrucker Straße und Breslauer Straße fehlt nur noch der Belag. Im Bereich rund um die Weinbrennerstraße sind die Veränderungen deutlich sichtbar. Hier hat sich viel im Untergrund getan: Leitungen wurden ausgetauscht, der Mischwasserkanal und die Wasserleitungen erneuert und die Hausanschlüsse saniert.

Aber auch auf der Straße hat sich viel Sichtbares getan: Die ehemals breite Kreuzung mit dem Berliner Ring wurde deutlich verengt und der frei werdende Raum für die Neuanlage von Parkplätzen genutzt. Sechs Quer- und zwei Längsparkplätze sorgen nun für geordnetes Parken in diesem Bereich. Weitere 30 Längsparkplätze werden an der Nordseite der Straße gebaut. Die entstehenden Kapazitäten sollten gut reichen, denn Zählungen hätten laut Thalmann ergeben, dass in diesem Bereich maximal 23 Fahrzeuge gleichzeitig parken.

Anwohner entscheiden sich für Gasanschluss

Erfreut zeigte sich Thalmann, dass sich im Zuge der Sanierung und des Ausbaus der Straße viele Hausbesitzer einen Gasanschluss legen lassen. "Es ist uns im Rahmen der Informationsveranstaltungen gelungen, das Bewusstsein der Anwohner für ihre Straße zu schärfen, so dass von dem Angebot reger Gebrauch gemacht wird." Im Zuge der Maßnahme, die auch eine Kanalsanierung auf einer Strecke von rund 600 Metern beinhaltet, wurden auch sämtliche Hausanschlüsse überprüft und gegebenenfalls erneuert. "Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, haben wir weiteren hochwertigen Straßenraum für Eppingen geschaffen", macht Thalmann deutlich.

Stadtmarketingverein erneuert die Südstadtuhr

Doch Bürgermeister Peter Thalmann ist nicht nur mit der in städtischer Verantwortung liegenden Sanierung am Berliner Ring zufrieden, sondern auch mit der Initiative des Stadtmarketingvereins. Der hat sich der Palmbräu-Uhr an der Einmündung zur Waldstraße angenommen. Die alte Uhr, die schon lange defekt war, wurde entfernt. An gleicher Stelle wird wieder eine Uhr aufgestellt. Allerdings nicht mehr mit dauerhafter Werbung versehen, wie das jahrzehntelang der Fall war, sondern als neutrale Südstadtuhr.

Mit einer Ausnahme: "Die beleuchtete Fläche der Uhr wird mit einer Vorschau für die kleine Gartenschau versehen", weiß Thalmann.

Die nächste Sanierung steht schon an

Während die Sanierung des Berliner Rings in vollem Gange ist, beginnt am 26. August die Sanierung der Ortsdurchfahrt im Stadtteil Rohrbach. Mehrere Monate lang werden die Bruchsaler Straße und L553 sowie die darunter laufenden Kanäle saniert. Begonnen wird mit der Sanierung im Bereich der Ortseinfahrt aus Richtung Landshausen. Hier soll ein kleiner Kreisverkehr entstehen. Einen knappen Monat sollen die Arbeiten dauern. Während der Bauzeit wird es innerörtliche Umleitungen geben, der Durchgangsverkehr wird über die B293 um Rohrbach herumgeführt.


Kommentar hinzufügen