Rainer Weibler aus Richen läuft den Honolulu-Marathon auf Hawaii

Eppingen  Rainer Weibler nimmt am Honolulu-Marathon auf Hawaii teil. Die fünf größten Marathon-Läufe der Welt hat er bereits absolviert. Trotzdem ist das Spektakel auf der Pazifik-Insel etwas ganz Besonderes für ihn.

Von Gabriele Schneider
Email
Rainer Weibler aus Richen läuft den Honolulu-Marathon auf Hawaii

Rainer Weibler nimmt am Honolulu-Marathon teil. Die fünf größten Läufe der Welt hat er bereits absolviert.

Foto: Gabriele Schneider

Warum Rainer Weibler im Dezember den Waikiki-Marathon läuft? Weil eine Geburtstags-Idee von 2003 bis heute nachwirkt. Damals hatten Rainer Weibler aus Richen und drei seiner gleichaltrigen Freunde den Gedanken, an ihrem 40. Geburtstag drei Jahre darauf etwas Besonderes zu machen. Sie einigten sich auf die Teilnahme am New-York-Marathon.

Bis dahin hatte keiner von ihnen Lauferfahrung. "Ich komme aus dem Fußball", erzählt der ehemalige Jugendleiter beim TB Richen und Trainer mehrerer Mannschaften Rainer Weibler. "Und als Fußballer rennt man ohne Ball nicht gern weit", fügt er schmunzelnd hinzu.

Weibler beginnt zu laufen - und kann kaum mehr aufhören

Nach dem erfolgreich absolvierten Marathon 2006 war Versicherungskaufmann Weibler von der Sportart "infiziert". Weiblers Ziel hieß ab da, die "World Marathon Majors" zu absolvieren, die fünf größten Marathonrennen der Welt. Bis zu seinem 48. Wiegenfest hatte er dieses Ziel erreicht. Nun beendete er seine private Langstrecken-Karriere, lief mit Ehefrau und Freizeit-Triathletin Martina ab und zu Halbmarathons. Zudem initiierte er den Burgberglauf rund um Richen, der 2015 Premiere hatte.

Da Weiblers Sohn zurzeit ein Semester in Kalifornien studiert, entschlossen sich seine Eltern, ihren Jahresurlaub heuer dort zu verbringen. Am 22. November reisen sie los und bleiben bis Weihnachten in Las Vegas, Los Angeles, Malibu, San Francisco und Hawaii.

Und weil "ohne Sport etwas fehlt", so Rainer Weibler, kam ihm der Honolulu-Marathon gerade recht. "Es ist eine der zehn größten Marathon-Veranstaltungen weltweit", sagt Martina Weibler. Rainer meldete sich an und freut sich auf den Lauf entlang des Waikiki-Strands "mit Blick auf Meer, Vulkane und die Südsee-Natur". Während er den Marathon läuft, nimmt seine Ehefrau die Zehn-Kilometer-Strecke in Angriff, die an diesem Tag ebenfalls angeboten wird.

Darauf kommt es bei der Vorbereitung an

Ans Klima gewöhnen können sich die beiden in den Tagen vor dem Lauf, denn sie reisen früh aus Kalifornien an. Der Honolulu-Marathon beginnt morgens um fünf, nur so können Läufer der größten subtropischen Hitze mit extrem hoher Luftfeuchte zu dieser Jahreszeit entgehen. Zum Startschuss gehöre ein großes Feuerwerk, das den Himmel über den Läufern am Strand illuminiere. Positiv findet Rainer Weibler, dass es in Honolulu, anders als bei anderen Marathonläufen, kein Zeitlimit gebe. Schließlich sei ein Marathon gerade bei subtropischem Klima sehr anstrengend.

Weiblers Training erfolgt exakt nach Plan, den er selbst aufgestellt hat. Drei Monate bereitet er sich intensiv vor. Derzeit absolviert er drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche, also 60 bis 80 Kilometer rund um Richen und durchs Kraichgauer Hügelland. Eine gute Übung, denn die Route durch Honolulu sei eben.

Es geht ihm nicht um die Platzierung, sondern ums Tun, um den inneren Stolz

Beim Marathon passiere es immer wieder, dass man seine körperliche Belastungsgrenze erreiche. Rainer Weibler will darum "keine Riesenzeit laufen", sagt er, sondern plane mit vier Stunden. Neben dem Ausloten seiner Belastungsgrenze ist es Weibler 13 Jahre nach seinem ersten Lauf wichtig, auch mal stehenzubleiben, Fotos zu machen. Es ginge ihm nicht um eine Platzierung, betont der sportliche 53-Jährige, sondern um "das Tun an sich, den eigenen inneren Stolz", der die Belohnung für monatelange Mühen sei.

Marathonlaufen habe Weibler neben Erfolgen und Glücksgefühlen zeitweise auch Autoimmun-Krankheiten und psychische Probleme beschert, bevor er in seinem Leben einiges umstellte. Ob Weibler seine Marathon-Karriere auf Honolulu beendet, beantwortet er mit einem strahlenden Kopfschütteln: Seine Teilnahme am Amsterdam-Marathon 2020 ist bereits beschlossen.

So läuft der Wettkampf auf der Insel Oahu

Der Honolulu-Marathon am Sonntag, 8. Dezember, startet am berühmten Waikiki Beach in Honolulu und verläuft fast die ganzen 42 Kilometer am Strand entlang. Über 20 000 Läufer aus 50 Nationen starten, darunter etwa 100 deutsche Läufer. Der Marathon findet auf Oahu statt, einer nördlichen Insel des Archipels. Auf Oahu liegen neben Honolulu, der Hauptstadt des Bundesstaats Hawaii, auch Waikiki Beach und die Marinebasis Pearl Harbor. Die Landschaft der Insel ist von Vulkanen, Palmen, Blumen, Sandstränden und Dschungel geprägt.


Kommentar hinzufügen