Musik ist die Energiequelle des Ex-Liquido-Stars

Sinsheim  Tim Eiermann hatte mit Liquido in den 90ern einen Nummer-Eins-Hit, jetzt managed er ein Tonstudio in Sinsheim.

Email

Gefragter Klangtüftler: Tim Eiermann im Audiodrive Studio.

Wenn Tim Eiermann an die erfolgreiche Zeit mit Liquido zurückdenkt, kann er sich ein Lächeln nicht verkneifen. "Wir haben jahrelang ein wildes Popstar-Leben geführt, genau so, wie man sich das vorstellt", sagt der 44-Jährige. "Exzessive Touren, ausschweifende Partys, vom Poster in der Bravo bis zur Gerichtsverhandlung, weil wir verklagt wurden, war echt alles dabei."

Mit dem Song "Narcotic" gelingt dem Quartett 1998 der internationale Durchbruch, die Single verkauft sich millionenfach und macht die Bandmitglieder auf einen Schlag zu Superstars. Auch heute noch gehört der poppige Indie-Rock-Track zum festen Repertoire vieler Radiosender und dürfte auf kaum einer Party fehlen. "Da haben wir wohl einen echten Evergreen geschaffen, der uns alle überdauern wird."

Mit Death Metal gestartet

Zu Beginn der 90er war diese Entwicklung nicht abzusehen. Frontgrowler Tim Eiermann ist da bei Pyogenesis aktiv − und auf ihrem Debüt-Album hat sich die Combo noch dem doomigen Death Metal verschrieben. Doch im Lauf der Jahre ändert die Band ihren Kurs Richtung Gothic, Alternative Rock und Power Pop.

"Es hat uns einfach gelangweilt, immer das Gleiche zu machen", erklärt der Sinsheimer. "Darum wollten wir andere, neue Sounds ausprobieren." Ergebnis: Bei Pyogenesis wussten die Fans nie, was als nächstes kommt. "Und als Spaßprojekt ist daraus auch noch Liquido entstanden." 2008 war damit allerdings Schluss − die einstigen Freunde gingen im Krach auseinander. Man sei leider nur noch eine reine Zweckgemeinschaft gewesen, erinnert sich Eiermann.

Musik zu Werbespots von Weltkonzernen komponiert

Seine immense Vielfältigkeit hat den technikaffinen Multi-Instrumentalisten (Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard), Vocal-Coach und Songwriter schon immer ausgezeichnet. So ist Tim Eiermann einerseits Mitgründer und aktives Mitglied der ultraderben Grindcore-Formation Gut (neues Album ist in Arbeit), andererseits hat er in den 2000er Jahren für Weltkonzerne wie Ferrero, Heineken und Knorr die Musik zu deren Werbespots komponiert. Auch der Titelsong zur Komödie "Knallharte Jungs" stammt aus seiner Feder.

Obendrein besitzt er seit 2014 ein Tonstudio in Sinsheim − und ist nach eigenen Worten bis ins erste Quartal 2020 ausgebucht. "Zu mir kommen meistens Bands, die über kein großes Budget verfügen", erklärt der Klangtüftler. "Trotzdem versuche ich immer, das Maximale rauszuholen und eine gute Produktion abzuliefern."

Diese kundenfreundliche Einstellung sowie seine authentische Art und unbestrittene Erfahrung in praktisch allen Bereichen rund ums Business (Eiermann ist seit 1998 Berufsmusiker), haben sich herumgesprochen. Werbung für das Audiodrive Studio braucht es nicht, schlichte Mund-Propaganda reicht vollkommen aus.

Zehn-Stunden-Schichten über Wochen

Inzwischen ist der Schottland-Fan und zweifache Vater so gefragt, dass er zuweilen wochenlang Zehn-Stunden-Schichten einlegen muss. Dennoch ist die Arbeit im Studio für ihn "ein absoluter Traumjob", denn seine Leidenschaft für Musik ist über all die Jahre nicht geringer geworden. "Musik ist meine Energiequelle."

Außerdem, so Eiermann weiter, mag er die Herausforderung, schließlich habe sich das Business seit den 90ern gewandelt − da müsse man up to date bleiben. Und dann fügt er noch mit einem Lächeln hinzu: "Unser Erfolg mit Liquido war natürlich auch dahingehend ein Glücksfall, dass mir etwas der Druck genommen wurde. So kann ich jetzt einfach freier arbeiten."

 

 

Alexander Rülke

Alexander Rülke

Stv. Ressortleiter Leben und Freizeit

Alexander Rülke ist im Ressort Leben und Freizeit für die Sonderveröffentlichungen des Medienunternehmens zuständig. Dazu gehören unter anderem das Wochenendmagazin Freizeit sowie die Autostimme. Der gebürtige Heilbronner interessiert sich für alle Neuigkeiten auf vier Rädern und ist in der Redaktion zudem Ansprechpartner für Themen rund um Heavy Metal.

Kommentar hinzufügen