Haucap neuer Bürgermeister in Siegelsbach

Siegelsbach  Tobias Haucap hat die Bürgermeisterwahl in Siegelsbach gewonnen. Der 34-Jährige setzte sich am Sonntag deutlich mit 69 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen die Mitbewerber Maik Dick, Denis Malkocevic und Harald Scholz durch.

Von Alexander Hettich und Simon Gajer

Tobias Haucap konnte es selbst kaum glauben. Er gewann auf Anhieb die Bürgermeisterwahl in Siegelsbach. Er bekam 69 Prozent der Stimmen, und damit setzte er sich deutlich gegen seine Mitbewerber Maik Dick, Harald Scholz und Denis Malkocevic durch. „Ich bin überwältigt“, sagte er kurz nach Bekanntgabe des Ergebnisses. Amtsinhaber Uli Kremsler hört Anfang 2018 nach 32 Jahren auf.

Haucap: "Innerlich tanze ich gerade" 

Das Bürgerzentrum war sehr gut besucht, als Tobias Haucap, der im benachbarten Bad Rappenauer Teilort Heinsheim wohnt, ans Mikrofon trat. Äußerlich möge er ja ruhig wirken, sagte er. „Innerlich tanze ich gerade“, gab er zu. „Rund um die Halle.“ Er dankte seiner Familie und blickte auf das klare Ergebnis. Fast 70 Prozent für ihn, das sei nicht selbstverständlich. Haucap sprach auch noch einmal über die vergangene Wochen. Er sei offen empfangen worden. Auch den Mitbewerbern dankte Haucap.

 

Die 1700 Einwohner große Gemeinde Siegelsbach am nördlichen Rand des Landkreises Heilbronn hat im vergangenen Jahrzehnt vom Abzug der Bundeswehr profitiert. Schneller als erwartet vermarktete die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben das ehemalige Depot, auf dem die Armee zuletzt Hunderte Panzer und Fahrzeuge gelagert hatte. Ein Teil des Areals übernahm die Firma Pakufol, die dort Müllsäcke herstellt. Den Großteil hat die Inhaberfamilie der Spedition Marbach Concepte aus Heilbronn-Biberach erworben, die über eine eigene GmbH dort einen Logistikpark betreibt. Auch Mann & Schröder hat einen Bereich gekauft. Der im Ort wichtigste Betrieb stellt im Stammsitz Siegelsbach und im benachbarten Hüffenhardt unter anderem Shampoos und Duschgels her.

>>>Lesen Sie hier den Kommentar "Rückhalt" (Premium) von Stimme-Redakteur Simon Gajer

Zahlreiche Aufgaben warten

Auf den Nachfolger von Bürgermeister Uli Kremsler, der die Geschicke in der Gemeinde seit fast 32 Jahre leitet, warten mit der Amtsübernahme Anfang 2018 zahlreiche Aufgaben. Über die Hauptstraße fahren täglich Hunderte Autos. Dass mittlerweile Tempo 30 gilt, geht Anwohnern nicht weit genug. Eine Umfahrung gilt derzeit als unwahrscheinlich. 

Außerdem hoffen viele Bürger und die Vereine auf eine neue Sporthalle. Zuletzt waren die Kosten auf 1,6 Millionen Euro geschätzt worden. Ohne Zuschüsse des Landes und aus einem Sportstättenförderprogramm kann Siegelsbach das Projekt nicht stemmen. Zwei Mal schon war allerdings ein Förderantrag nicht berücksichtigt worden. Der Gemeinderat hat Schritte unternommen, um ein dringend benötigtes Baugebiet am Ortsrand zu realisieren. Der neue Bürgermeister muss überlegen, wie es weitergeht: Diese Grundstücke dürften nicht ausreichen.