Günstige Mietwohnungen: Stadt will Areal in Grombach verkaufen

Bad Rappenau  Bei der Bürgerversammlung im Bad Rappenauer Stadtteil Grombach geht es unter anderem um ein Baugebiet und eine große Fläche an der Ortsdurchfahrt. Offenbar gibt es Investoren, die dort Mietwohnungen errichten wollen.

Von Simon Gajer

Günstige Mietwohnungen: Stadt will Areal in Grombach verkaufen

Schmale Gehwege entlang der Ortsdurchfahrt: Aus Sicht der Stadtverwaltung ist es trotzdem nicht möglich, dass hier Tempo 30 gilt. Fotos: Simon Gajer

Feldwege, Hecken, eine Bank für Wanderer: Die Grombacher hatten viele Anregungen für die Bad Rappenauer Stadtverwaltung um Oberbürgermeister Sebastian Frei, der mit Amtsleitern zur Bürgerversammlung in den Stadtteil kam. Alle Ideen aus Reihen der gut 80 Bürger wurden notiert. Wohnungsbau und ein neues Baugebiet gehörten zu den wichtigen Themen des Abends.

Über Rathausstraße 2 spricht der OB mit Investoren

Das Areal Rathausstraße 2 gehört mittlerweile der Stadt, die es für Wohnungsbau zur Verfügung stellen will. "Es gibt Interessenten", sagte OB Sebastian Frei, ohne nähere Details zu nennen. In den Gesprächen achte die Stadtverwaltung darauf, dass ein Neubau zu Grombach passe. Freis Ziel ist es, günstigen Wohnraum zu schaffen. Ein sozialer Brennpunkt entstehe deshalb aber nicht. "Wir wollen darauf achten, dass normale Mieten verlangt werden."

Es könnte dort auch Eigentumswohnungen geben

Eine Grombacherin hakte nach, ob auch an Eigentumswohnungen gedacht werde und wie man an diese komme. Laut Frei gebe es Ideen, wonach Miet- und Eigentumswohnungen entstehen könnten. Die Stadt baue aber nicht selbst. Ein Bestandteil der Verhandlungen mit den Investoren sei aber, wie die Wohnungen später belegt werden.

Finanzielle Unterstützung für weitere Eigentümer gefordert

Mit den Plänen soll ein älteres Areal neu genutzt werden. Ein Bürger hakte nach, dass es entlang der Ortsdurchfahrt noch weitere gebe. Mit Fördergeldern könnte die Stadt die Eigentümer beim Umbau unterstützen.

OB Frei erinnerte daran, dass über ein Sanierungsprogramm Vorhaben im Stadtteil Bonfeld bezuschusst werden. Auch in Obergimpern sollen Investitionen unterstützt werden, für diese Priorisierung habe sich der Gemeinderat ausgesprochen. Frei versprach allerdings: "Wir haben die Entwicklung im Blick."

Bis Ende des Jahres soll ein Baugebiet erweitert werden

Günstige Mietwohnungen: Stadt will Areal in Grombach verkaufen

Die Stadt hat dieses Anwesen gekauft, damit ein Investor hier Wohnungen mit günstigen Mieten errichtet.

In den nächsten Wochen hofft die Stadtverwaltung, die Ausschreibung für eine Erweiterung des Baugebiets Kobach mit 24 Bauplätzen auf den Weg zu bringen. Bis Jahresende könnte das Areal dann erschlossen sein, berichtete Tiefbauamtsleiter Erich Haffelder.

Aus Reihen der Zuhörer kam die Anregung, den dort vorgesehenen Spielplatz endlich zu realisieren. Der werde seit Jahren nicht umgesetzt. Oberbürgermeister Sebastian Frei kann nicht nachvollziehen, weshalb er noch nicht entstanden sei. Dass der Spielplatz tatsächlich kommt, versprach Oberbürgermeister Frei aber nicht. Die Verwaltung gehe die Anregung zeitnah an.

Stadt investiert auch in die örtliche Schule

In der Grundschule werde die Stadt ebenfalls investieren. In der Kernzeit sei es eng, deshalb werde für sie ein Anbau geplant. Bei den nachträglich als Fluchtweg installierten Treppen warb der OB um Verständnis, dass die Kommune bei solchen Investitionen auch aufs Geld achten müsse und deshalb keine verglasten Stahlkonstruktionen errichten könne.

Beim Tempo 30 wird es derzeit schwierig

Ein Grombacher wünschte sich Tempo 30 entlang der Ortsdurchfahrt, an der stellenweise die Gehwege sehr schmal sind. Bei Oberbürgermeister Frei stieß er zwar auf offene Ohren, allerdings sind den Städten die Hände gebunden. Nur an gefährlichen Stellen und wegen Lärmschutz könne man die Höchstgeschwindigkeit drosseln.

Beides ist aus Sicht des Rathauses hier nicht der Fall. OB Frei hoffte aber, dass der Gesetzgeber die Vorgaben lockert, sodass die Städte leichter Tempo 30 umsetzen können.

Über das Gerätehaus spricht der OB mit der Feuerwehr

Wie es mit dem Gerätehaus der Feuerwehrabteilung Grombach weitergeht, werden die nächsten Wochen zeigen. Erweitern, Neubau? Für die Stadtverwaltung hat sich ein Architekt mit dem Gebäude befasst, seitens der Einsatzkräfte gibt es eigene Ideen. In Kürze treffen sich Vertreter der Abteilung mit dem OB, um darüber zu reden. Dieses Treffen will Sebastian Frei abwarten. Dann werde man sehen, wie es sich entwickelt, sagte er bei der Bürgerversammlung in der Verwaltungsstelle. Eines steht für den Rathauschef bereits fest: sind uns alle einig, dass es dort sehr beengte Räume sind."

 

Kommentar hinzufügen