Das steckt im neuen Spielplan des Eppinger Figurentheaters

Eppingen  Ade, Schwanen: In der letzten Saison des Eppinger Figurentheaters in dem ehemaligen Gasthaus gibt es viele Experimente zu entdecken, zum Beispiel den "Regenbogenfisch" mit Schwarzlicht oder einen Rhythmus-Workshop.

Von Christine Faget

Das steckt im neuen Spielplan des Eppinger Figurentheaters

Zehn Jahre Eppinger Figurentheater: Das Jubiläums-Programm bietet unter anderem ein Mini-Festival zum 20. Geburtstag von "Grüffelo".

Foto: Christine Faget

Die neue Saison bringt für das Eppinger Figurentheater ein Jubiläum, den Umzug in die alte Sparkasse - und im Programm viele Experimente. Seit zehn Jahren lassen Thomas Zotz und Heidi Callewaert-Zotz in der ehemaligen Gaststätte Zum Schwanen die Puppen tanzen. Doch Ende Juni heißt es: endgültig loslassen von der vertrauten Spielstätte. Spätestens dann müssen auch die letzten Zylinder, der letzte Vorhang, und das Grammofon in Umzugskartons verpackt und nach draußen bugsiert sein.

Doch vorher haben sich die beiden ein geballtes Programm überlegt. "Wir versuchen, die Leute hinter dem Ofen hervorzulocken, um mit uns den Abschied zu feiern", sagt Heidi Callewaert-Zotz. Das Thema des neuen Spielplans ist da naheliegend: Mit dem Loslassen beschäftigen sich vor allem drei Workshops, die im Frühjahr angeboten werden - sei es vom Stress im Job, in der Familie, mit den Kindern.

Den eigenen Rhythmus finden

Lothar Berger führt beispielsweise in das sogenannte Taketina ein. Dabei geht es darum, durch Klatschen, Trommeln, Singen seinen eigenen Rhythmus zu entdecken - ohne sich durch andere Rhythmen durcheinanderbringen zu lassen. "Das hilft allen, die denken, sie kommen mit dem Rhythmus des Lebens nicht mehr klar und müssen zu ihrem eigenen Rhythmus zurückfinden", sagt Callewaert-Zotz.

Daneben finden sich ein Stimme-Atem-Seminar, ein Theater-Workshop und ein Malkurs.

"Hamlet" als Ein-Mann-Stück

Experimentiergeist ist auch auf der Theaterbühne zu finden. Eines der Highlights ist beispielsweise "Hamlet". In einem Ein-Mann-Stück verwandelt sich Bernd Lafrenz in sämtliche Rollen aus Shakespeares Stück. "Dabei bringt er seinen eigenen Humor mit", sagt Thomas Zotz.

Für Kinder ab sechs Jahren inszeniert Anne Kathrin Klatt aus Tübingen "Der Tigerprinz" vom Bilderbuchmacher Chen Jianghong. Das Besondere sei, dass die Schauspielerin eine Tanzausbildung habe und neue Wege suche, Geschichten zu erzählen, sagt Callewaret-Zotz. In diesem Fall eine Geschichte aus dem Reich der Mitte über Krieg und Frieden.

Zwei Festivals

Beim Mini-Festival "Alles Grüffelo oder was?" am 2. und 3. März können Fans den 20. Geburtstag des knuffigen Ungeheuers ausgiebig feiern - zum Beispiel mit einem Frühstück, bei dem der Tisch mit reichlich Grüffelogrütze und Schlangenpüree gedeckt ist.

Auch im Programm des "Festival Figurenspiele", das dieses Jahr in Eppingen stattfindet (17. bis 31. März), gibt es für Groß und Klein Neues zu entdecken. So lässt das Figurentheater aus Schorndorf den "Regenbogenfisch" mithilfe von Schwarzlicht bunt durch die Weltmeere schwimmen. Marionetten-Fans kommen beim Stück "Wunderkammer" auf ihre Kosten.

Das Ende einer Ära

Schwanen, ade, heißt es schließlich bei der großen Abschiedsparty in der Nacht auf den 31. März. Am letzten Tag der Saison und in der alten Spielstätte öffnet das Epfi seine Türen für alle, die Abschied nehmen wollen. Fast jedes Eck des verwinkelten Gebäudes kann erkundet werden.

Das Ehepaar beendet die Ära mit dem ersten Stück, das es in Eppingen vor zehn Jahren gespielt hat. "Wenn Kängurus fliegen könnten", heißt es - passend zum Thema Loslassen. "Wir verbinden damit, dass wir neue Luft schnuppern müssen und unseren Traum fortsetzen wollen", sagt Thomas Zotz.

Das Programm:

Die Saison beginnt am Sonntag, 13. Januar, um 15 Uhr mit "Die wundersame Reise der Schneeflocke". Weitere Stücke sind außerdem: "Hamlet", "Kohlhaas", "Wunderkammer", Das Fräulein Holle", "Der Tigerprinz", "Das Grüffelo-Kind" und "Der Grüffelo", "Der Regenbogenfisch", "Hänsel und Gretel", "Palleke Bär auf Abenteuer", "Was schlüpft da aus dem Ei?", "Wenn Kängurus fliegen könnten". Außerdem gibt es ein Oberton-Konzert und Workshops für Kinder und Erwachsene. Dass ganze Programm auf der Webseite www.eppinger-figurentheater.de.

 


Kommentar hinzufügen