A6-Brücke an einem Wochenende eingerissen

Sinsheim  Im Zuge des Ausbaus der Autobahn 6 zwischen Wiesloch und dem Weinsberger Kreuz müssen 36 Brücken erneuert werden. Die Arbeiten finden im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft statt.

Email
Eingerissen an einem Wochenende

Abriss einer Brücke bei Sinsheim: Der südliche Teil ist komplett abgetragen. Der Verkehr läuft nun über den nördlichen Teil der Brücke. Foto: Michael Endres

Der Ausbau der A6 geht voran. Am Wochenende ist nun auch der südliche Teil der Autobahnbrücke über die B292/B39 zwischen Sinsheim und Dühren abgerissen worden.

1700 Kubikmeter Beton und Stahl seien dabei durch die Arbeit von vier Spezialbaggern angefallen und warteten nun auf ihren Abtransport, berichtete Michael Endres, Sprecher von "ViA6West". Die Projektgesellschaft ist für den sechsspurigen Ausbau und späteren Betrieb der A6 zuständig.

Zerlegt von einem Hydraulikmeisel

Der Abbruch der Fahrbahn erfolgte seit Freitagnacht durch Abbruchscheren und Hydraulikmeißel. Der Verkehr zwischen Heilbronn und Wiesloch wird über die noch stehende nördliche Hälfte der Brücke auf vier Spuren umgeleitet. Michael Endres versichert: "Wir liegen gut in der Zeit. In den kommenden Tagen beginnen wir mit dem Aufbau des Gerüstes´."

Nächste Woche starte der Neubau des südlichen Teils der Brücke. Abgeschlossen sein sollen die Arbeiten im Dezember. Im Januar 2021 steht der Abriss des nördlichen Teilstücks an. "Im Jahr 2022 müssen wir fertig werden", erklärte Endres. Sechs Fahrbahnen führen dann über die darunter liegende Bundesstraße.

Ebenso erneuert werden muss die Autobahn-Anschlussstelle Richtung Dühren. Die Zu- und Abfahrt soll über einen vorübergehend aufgeschütteten Damm geführt werden. Es handelt sich dabei um eine für die Landwirtschaft angelegte Verbindung zum Industriegebiet "Hinter der Dührener Mühle".

Drei Baubschnitte mit einer länge von über 20 Kilometern

Grundlage für den A6-Ausbau ist eine mit dem Land geschlossene öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP). Laut Vertrag ist der Ausbau auf einer Länge von 25,5 Kilometern festgeschrieben. Neben der Autobahnbrücke in Sinsheim gibt es drei weitere Bauabschnitte. Zwischen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg, Bad Rappenau und Obereisesheim sowie den Neckartalübergang bei Heilbronn und Neckarsulm.

Zwischen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg seien die Arbeiten weit fortgeschritten. "Dort muss nur noch der südliche Teil der acht Brücken gebaut werden, da der nördliche fertig ist", berichtet Endres. Das gelte auch für das Stückzwischen Bad Rappenau und Obereisesheim. Das kilometerlange Teilstück der Neckartalbrücke bei Neckarsulm soll als Ganzes um 20 Meter verschoben werden.

Im Zeitplan

Im Zuge der A6-Erweiterung werden 36 Brücken erneuert, 13 Kilometer Lärmschutzwände und 17 Regenrückhaltebecken gebaut. Die ÖPP zwischen dem Unternehmen und dem Land läuft bis Ende 2046. Vorgesehen sind Erhalt und Betrieb der Autobahn auf einer Länge von 47,2 Kilometern zwischen Wiesloch-Rauenberg und dem Weinsberger Kreuz. "Der Auftragnehmer ist mit dem Ausbau der Strecke und dem Neubau des Neckartalübergangs voll im Zeitplan", erklärte Julia Pieper, Pressesprecherin des Verkehrsministeriums.

 


Daub

André Daub

Volontär

André Daub arbeitet seit Oktober 2019 als Volontär bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen