Mobilfunk: Rathaus ist aus dem Rennen

Eppingen - Nach jahrelangen Diskussionen und heftigen Protesten ist der Mühlbacher Rathausturm als Mobilfunkstandort aller Voraussicht nach vom Tisch.

Von unserem Redakteur Alexander Hettich
Email

Mobilfunk: Rathaus ist aus dem Rennen
"02 can not do" steht auf einem Transparent, dass Gegner der Mobilfunkantenne an einem Haus in Mühlbach aufgehängt haben. Foto: Archiv/Hettich

Eppingen - Nach jahrelangen Diskussionen und heftigen Protesten ist der Mühlbacher Rathausturm als Mobilfunkstandort aller Voraussicht nach vom Tisch.

"Das ist erledigt", sagt Ortsvorsteher Frieder Fundis vor der Bürgerinformation am Donnerstag, bei der ein unabhängiger Experte mögliche Varianten vorstellen soll. Der Stadtteil soll in enger Abstimmung mit den Anwohnern aus dem Funkloch herauskommen.

"Wir möchten nicht noch einmal großen Streit haben", erinnert sich Fundis an frühere Auseinandersetzungen.

Die Stadt Eppingen hatte dem Mobilfunkanbieter O2 mit Zustimmung des Ortschaftsrats das Rathaustürmchen im Mühlbacher Zentrum für den Bau einer Antenne angeboten. Dagegen setzten sich Mühlbacher zur Wehr. Sie waren vor allem deswegen aufgebracht, weil die Funkstation in unmittelbarer Nähe von Schule und Kindergarten gelegen hätte.

Alternativen

Mögliche alternative Standorte soll ein Fachmann des TÜV am Donnerstag ab 19 Uhr vorstellen Dabei wollen Anbieter nicht nur auf dem üblichen UMTS-Netz funken, sondern auch den neuen Turbo-Standard LTE nutzen. Eine Option wäre es, den bestehenden Antennenmasten beim Wasserbehälter Lichtenberg aufzustocken. Nicht weit entfernt gäbe es eine Alternative für eine neue Anlage im Wald.

Auch das Gewerbegebiet oder ein Areal beim Sportplatz gehen voraussichtlich ins Rennen.


Kommentar hinzufügen