Lieber Lexikon schreiben als Urlaub machen

Wikipedianer Peter Schmelzle hat ein Faible für Ortsteile, vor allem aus dem Kraichgau - und informiert die ganze Welt über sie

Von Adrian Hoffmann

Lieber Lexikon schreiben als Urlaub machen
Wikipedia macht Spaß: Peter Schmelzle ist begeisterter Autor.Foto: Hoffmann

Kraichgau - An Reichweite mangelt es Peter Schmelzle nicht. Wer für das kostenlose und der Allgemeinheit zugängliche Internetlexikon Wikipedia schreibt, den kann die ganze Welt lesen. Und genau das ist der Grund, warum der 40-jährige gelernte Mediengestalter und Fachredakteur aus Bad Wimpfen begeistert davon ist. Er will Informationssuchenden schnell und unkompliziert helfen, so wie ihm geholfen wird, wenn er nach etwas sucht.

Spannende Ortsteile Schmelzle kümmert sich um ortsgeschichtliche Themen, vor allem im Kraichgau. Er hat neun Jahre lang in Kirchardts Teilort Berwangen gelebt, 1999 ist er nach Bad Wimpfen gezogen. Wenn man sich für die Geschichte eines Ortes interessiere, lerne man ihn erst richtig kennen, meint er. „Richen zum Beispiel ist ein richtig hässliches Kaff, wenn man nur durchfährt“, sagt er. Nehme man sich aber Zeit dafür und gehe durch die alte Hauptstraße, erkenne man, welch Geschichte das Dorf habe und welch unentdeckte Schönheiten zu finden sind.

„Wir wohnen hier in einem historischen Ambiente“, betont Schmelzle - nur leider sei das vielen nicht bewusst. Es sei fast eine Ignoranz der Anwohner. Da er sowieso den ganzen Tag am Rechner sitze, schreibe er eben nebenher noch ein bisschen was für Wikipedia. Für Geschichtsbücher über Ortsteile gebe es ja keinen kommerziellen Markt, also werde er sein Wissen so los. Für die Gemeinschaft.

Lieber Lexikon schreiben als Urlaub machen
Lieber Lexikon schreiben als Urlaub machen
Die Einträge eines Wikipedia-Autors werden intern ständig kontrolliert und aktualisiert, von etlichen weiteren Mitarbeitern. Deshalb ist es wichtig, dass die Beiträge so genannten Relevanzkriterien unterliegen. Ein Fußballverein, der seit zehn Jahren in der Kreisliga B spiele, habe in einem enzyklopädischen Städteartikel nichts verloren. Ein Wikipedianer braucht den objektiven Blick, die Sicht von oben, nur so erfüllt er das, was von ihm erwartet wird. Damit keine Vandalen mit ein paar Klicks tausende von Beiträgen zerstören können, verfügt Peter Schmelzle wie jeder andere Autor auch über eine Beobachtungsliste der Texte, an denen er mitgearbeitet hat, und kann rein theoretisch veränderte Beiträge mit einem einzigen Klick wieder in die vorige Fassung bringen.

Große Verantwortung Wikipedia hat schon des Öfteren für bedenkliche Schlagzeilen gesorgt, weil Beiträge fehlerhaft waren oder nicht von objektiver Hand geschrieben. Mittlerweile sei das Lexikon verlässlicher geworden, meint der Autor: „Vieles ist zitierfähig.“ Die Wikipedianer bedienten sich guter Quellen, und gerade, wenn es um Ortsteilbeiträge gehe, seien einzelne deutlich informativer als manche Gemeindehomepage. „Die lesen sich, als sei in ihrem Ort 1200 Jahre nichts passiert.“ Bei Peter Schmelzle ist das anders: In seinem Beitrag zu Kirchardts Mini-Teilort Bockschaft sind immerhin gleich ein paar diverse Sehenswürdigkeiten beschrieben. Und die übrigen Autoren aus dem Raum Heilbronn, die sich in dem von Schmelzle gegründeten Regionalforum aufhalten, sind genauso gewissenhaft. Deshalb sei Wikipedia auch so nachhaltig, und es gehe nie etwas verloren.

Da sich Wikipedia-Beiträge so gut über Google finden lassen, laste eine Verantwortung auf den Autoren. „Ich nehme das relativ eng“, sagt Schmelzle. Anderes als Fakten lässt sich in seinen Texten nicht finden. Mit Kamera und Block rückt er öfter aus und bewandert die Region. „Ich finde das toll als Urlaubsersatz“, lacht er.

Der Kraichgau auf wikipedia.de