2014 wieder ein Festival in Bonfeld

Bad Rappenau  Bad Rappenau - Im Bad Rappenauer Stadtteil Bonfeld tut sich was. 18 Kulturfreunde haben den Verein Blacksheep Kulturinitiative Bonfeld gegründet und für 2013 ein ambitioniertes Jahresprogramm vorbereitet.

Von unserem Redakteur Andreas Sommer

2014 wieder ein Festival in Bonfeld

Am 19. Okober 2013 gibt es ein Wiedersehen mit The Levellers, beliebte Gäste schon bei Folk im Schlosshof, in der Alten Kelter Bad Wimpfen.

Foto: Blacksheep

Bad Rappenau - Im Bad Rappenauer Stadtteil Bonfeld tut sich was. 18 Kulturfreunde haben den Verein Blacksheep Kulturinitiative Bonfeld gegründet und für 2013 ein ambitioniertes Jahresprogramm vorbereitet.

In Bonfeld und in Bad Wimpfen gastieren Bands wie Fools Garden, Bell, Book & Candle, The Levellers, Grachmusikoff oder Show Of Hands. 2014 will der Verein, dessen Vorsitzender der Bad Rappenauer Bundestagabgeordnete Ulrich Schneider ist, wieder jährlich ein dreitägiges Festival rund um den Schlosshof in Bonfeld veranstalten.

Jahrmarktcharakter

Anders als beim erfolgreichen Festival Folk im Schlosshof, das nach der 12. Auflage in diesem Jahr aus programmatischen und persönlichen Gründen eingestellt wurde, soll das musikalische Spektrum viel breiter sein und auch eine Kinderbühne bieten. "Ich mag die englischen Festivals mit Jahrmarktcharakter", sagt Programmchef Franz Koroknay. Er kann sich eine Erweiterung auf Jazz und Comedy gut vorstellen. Als Termin schwebt den Bonfeldern Ende Juni 2014 vor.

Der gebürtige Bonfelder Ulrich Schneider bringt als langjähriger Geschäftsführer und Organisator der Evangelischen Kirchentage in Deutschland einen großen Erfahrungsschatz beim Stemmen von Großveranstaltungen ein. Kreativer Kopf ist Franz Koroknay, der mit seinem Team Folk im Schlosshof aus einem Open-Air-Konzert mit 200 Leuten eine bundesweit beachtete Großveranstaltung mit 7000 Besuchern gemacht hatte.

 

 

 

2014 wieder ein Festival in Bonfeld

Blacksheep-Macher: Oliver Stephan, Franz Koroknay, Jürgen Puscher, Ulrike Plapp-Schirmer, Janina Koroknay, Ulrich Schneider (v.l.). Es fehlt Simon Frey.

Foto: Schirmer