75-Jahre Jubiläum

Sole und Craft-Beer an einem sonnigen Nachmittag

Bad Rappenau  48. von 75 Sommeraktionen im Stimme-Jubiläumsjahr führt 20 Leser über das ehemalige Landesgartenschaugelände.

Email

Udo Peters führt die Gewinner der Lesersommeraktion auf den Spuren von Salz und Sole an den historischen Bohrhäusern vorbei.

Fotos: Ulrike Plapp-Schirmer,

Gleich zwei Führungen auf einmal haben 20 Leserinnen und Leser bekommen, die bei der Jubiläumsaktion der Heilbronner Stimme, Kraichgau Stimme und Hohenloher Zeitung am vergangenen Mittwoch zum Zug gekommen sind.

Im Bad Rappenauer Salinenpark erfuhren sie allerhand über "Salz und Sole". Beim anschließenden Besuch der urigen Brauereigaststätte Häffner ging es um traditionelles Pils und um - im wahrsten Wortsinn - ausgezeichnetes Craft Biere

Bundeweite Abnehmer

Die Kreationen, die Brauer Thomas Wachno unter dem Namen "Hopfenstopfer" kreiert, und die mittlerweile bundesweit Abnehmer haben, haben auch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Stimme-Leseraktion geschmeckt. Zumal Wachno dazu jede Menge Informationen über das traditionelle Bierhandwerk, das in dem kleinen Betrieb in der Bad Rappenauer Salinenstraße noch gepflegt wird, serviert.

1908 wurde die Brauerei gegründet. 40 Hektoliter werden dort an vier oder fünf Tagen die Woche produziert. Das ist nicht viel. Aber die Brauerei-Gaststätte ist damit eine Besonderheit in der Region.

Als eine der schönen Seiten, die man auch in einer Pandemie genießen kann, bezeichnet Martina Reinhold aus Hüffenhardt den abwechslungsreichen Nachmittag in Bad Rappenau. "Eine top Idee, um Menschen und die Region zu verbinden", nennt Dirk Schmalz aus Horkheim die Aktion.

Für die Bitzfelderin Claudia Schnapp heißt das Fazit nach diesem Nachmittag: "Super schöner Tag. Schönes Wetter, launige, interessante Führungen: Vielfalt unserer Region Heilbronn/Hohenlohe pur." "Nach einer erlebnisreichen Führung, schmeckt das Bier umso besser", schreibt Annette Neuschwander am Ende auf einen Fragebogen. Als "lehrreich" empfinden Elfi und Siegfried Köhler aus Möckmühl die Spaziergänge mit dem schmackhaften Abschluss.

Erinnerungen an die Landesgartenschau 2008

Sole und Craft-Beer an einem sonnigen Nachmittag

Brauer Thomas Wachno beweist bei der Bierprobe seinen Sinn für feine Aromen.

Zu den durchweg positiven Kommentaren der Teilnehmer trug auch die Führung auf den Spuren von "Salz und Sole" bei. Diese wird bei den Bad Rappenauer Touristikbetrieben BTB eigentlich nur sonntags angeboten. Udo Peters machte eine Ausnahme und präsentierte sich seinen Gästen gut gelaunt und humorvoll. Los ging es am Gradierwerk, dem lange Zeit einzigen in Baden-Württemberg, wo Sole über eine Schwarzdornhecke rinnt und so den Salzgehalt in der Luft erhöht.

Zur Landesgartenschau 2008 sei er für diese Führung geschult worden, erzählt Udo Peters. Seitdem tritt er in der Kluft eines Bergmannes auf. Doch Bergbau, wie es ihn in Bad Friedrichshall gab und gibt, gab es in Bad Rappenau nie.

Dort stieß der Salineninspektor Georg Christian Heinrich Rosentritt 1822 auf Sole als flüssiges Gold. Und das wird bis heute noch in den beiden Bädern der Rappsodie und in den Rehakliniken zu Heilzwecken eingesetzt.

 

Ulrike Plapp-Schirmer

Ulrike Plapp-Schirmer

Autorin

Ulrike Plapp-Schirmer ist seit 1993 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist für Bad Rappenau und Gemmingen zuständig, gehört dem Thementeam Gesundheit an und rezensiert regelmäßig Bücher.

Kommentar hinzufügen