75-Jahre Jubiläum

Lesersommer: Hinter den Kulissen eines Triathlons

Heilbronn  Stimme-Leser bekommen während des „hep Triathlons Heilbronn“, powered by Audi, einen exklusiven Einblick in die Abläufe des Sportevents. Bei einer Führung erfahren sie Wissenswertes aus der Welt des Ausdauersports und lernen Athleten kennen.

Von Julian Ruf
Email
Die Stimme-Leser vor dem Zieleinlauf im Heilbronner Frankenstadion. Foto: Ruf

Hervorragendes Spätsommerwetter bescherte den Profi- und Hobbyathleten des hep Triathlons Heilbronn am vergangenen Sonntag ideale Wettkampfbedingungen. Davon profitierten auch elf Stimme-Leser, die im Rahmen des XXL-Lesersommers als glückliche Gewinner von der Heilbronner Stimme zu einer geführten Tour durch die Wechselzone und den Zieleinlauf des Triathlons geladen waren. Im Anschluss an die Führung durften die Teilnehmer die beiden Profisportler Arne Gabius und Ronnie Schildknecht vom hep Sports Team kennenlernen.

Gabius ist deutscher Mittel- und Langstreckenläufer und zudem Silbermedaillengewinner bei der Europameisterschaft 2012. Schildknecht ist Triathlet und elffacher Ironman-Sieger. Beide stellten sich bereitwillig den neugierigen Fragen der Lesersommer-Gewinner.

 

Hautnah am Geschehen

„Wie alt ist der älteste Triathlet, der heute an den Start geht“, möchte eine Stimme-Leserin von Lisa Merget dann auch gleich zu Beginn der Führung wissen. Merget ist von der Deutschen Triathlon Union und führt die gut gelaunte Truppe an diesem Tag durch den VIP-Bereich des Triathlons. „Der älteste Athlet, der heute eine der möglichen Distanzen absolviert, ist 84 Jahre alt. Sie sehen also, dass es nie zu spät ist, mit dem Training zu beginnen“, hat Merget, die selbst leidenschaftliche Hobby-Triathletin ist, prompt als schlagfertige Antwort parat. Die Runde lacht anerkennend.

Rund 800 Athleten werden an diesem Tag an den Start gehen, nur 13 davon sind Vollprofis. 170 Athleten nehmen zum ersten Mal an einem Triathlon teil. „Alle drei Sekunden wird ein Athlet am Start ins Wasser geschickt. Nach dem Schwimmen kommen die Athleten dann in die sogenannte Wechselzone. Dort steigen sie so schnell wie möglich auf das Fahrrad um“, erklärt Merget. Im Hintergrund wechseln gerade zwei Triathleten in Windeseile die Schuhe und schwingen sich auf ihre speziellen Räder. So nah am Sportgeschehen waren die Stimme-Leser vorher nie oder nur selten. „Es gibt auch Staffeln beim Triathlon. Dort wird das Laufen, Schwimmen und Radfahren zwischen mehreren Athleten aufgeteilt“, führt Merget weiter aus.

 

Zieleinlauf

Weiter geht es ins Frankenstadion zum Zieleinlauf. Schließlich möchte die Gruppe den Sieger des Tages nicht verpassen. „Ich bin selbst passionierter Radfahrer, kann aber nicht schwimmen“, erzählt Lesersommer-Gewinner Ottmar Löhl unterwegs lachend. Erika und Ottmar Löhl sind aus Flein zum Lesersommer-Termin gekommen. „Wenn der Triathlon schon mal vor die eigene Haustüre kommt, finden wir das gut und wichtig für Heilbronn und möchten auch dabei sein“, meinen die beiden. „Ich habe großen Respekt vor den Sportlern, die sich so sehr quälen“, sagt Ursula Herschbach-Wandtke aus Bad Rappenau. „Mein Sohn nimmt heute mit seiner Frau und einem Arbeitskollegen als Staffel teil. Da passt es prima, dass ich jetzt hier am Zieleinlauf sein darf“, meint sie stolz.

Die Stimme-Leser hatten dann auch kaum mehr Zeit, sich über ihre von Arne Gabius und Ronnie Schildknecht signierten Trinkflaschen zu freuen, als auch schon die ersten Tagessieger unter ausgiebigem Applaus ins Frankenstadion einliefen. Am Ende war der Neckarsulmer Arne Leiss der Erste im Ziel. Mit einer Zeit von 3:52,23 Stunden holte er den Sieg auf der Mitteldistanz der Männer.

„Nur dank des Lesersommers hat man einmal die Möglichkeit, solch exklusive Einblicke bei Veranstaltungen zu bekommen. So nah dran an den Siegern ist man sonst nie“, freut sich Erika Löhl am Ende. Dem ist nichts hinzuzufügen.


Kommentar hinzufügen