75-Jahre Jubiläum

Leserreisen: Mit der Heilbronner Stimme aus der Region in die ganze Welt

Reisen  Seit 1978 gibt es bei der Stimme Leserreisen. Heute sind vor allem exklusive Reisen in kleineren Gruppen gefragt. Bei der Heilbronner Stimme hoffen die Verantwortlichen, im zweiten Halbjahr 2021 wieder Reisen für Leser anbieten zu können.

Email

Reisen bildet, heißt es. Reisen kann aber noch mehr. Verbinden, zum Beispiel. Die Kombination aus beidem ist die Erfolgsformel hinter den Stimme-Leserreisen. Seit mehr als 40 Jahren gibt es sie - ein Zeitraum, innerhalb dessen sich wenig und gleichzeitig doch alles verändert hat. Wenig, weil für Leserreisen seit jeher gilt: Das Angebot ist hochwertig, der Anspruch ans Programm exklusiv und die Erwartungen entsprechend groß. "Mit den Leserreisen bieten wir unseren Gästen ein Rundum-sorglos-Paket", sagt Stimme-Prokurist Michael Beck, der seit mehr als 20 Jahren für die Auswahl der Leserreisen und die Abstimmung mit den lokalen Reisebüropartnern verantwortlich ist. Seit drei Jahren schließt dieses Paket sogar die Taxifahrt ab/bis Haustüre mit ein. Ein Service, den die Gäste ganz besonders zu schätzen wissen.

Was sich zu früher verändert hat, sind dagegen die Gruppengrößen. Michael Beck kann sich an viele Jahre erinnern, in denen es keine Leserreise mit weniger als 100 Gästen gab. Manche Touren - etwa Anfang der 2000er Jahre, als die Flusskreuzfahrten in Frankreich populär wurden - wurden gar mehrfach wiederholt, mehrere Hundert Leute kreuzten damals auf Rhône und Seine.

Mit der Heilbronner Stimme aus der Region in die ganze Welt

Auf Stimme-Leserreisen komfortabel und stressfrei unterwegs

Heute wünschen sich die Gäste etwas anderes - und das galt auch schon vor Corona: Kleiner und individueller soll es sein. Noch immer schätzen die Kunden das Gesellige an den Leserreisen, weiß Beck. Neue Bekanntschaften, herzliche Kontakte unterwegs. Dennoch: "Das Reisen in kleinerer Gruppengröße wird heutzutage als angenehmer, komfortabler und stressfreier empfunden."

Dazu kommt: "Die Menschen haben mittlerweile viel von der Welt gesehen", sagt Beck. So geht es heute bei der Auswahl der Reisen vor allem darum, vom Standard abzuweichen, spannende Nischen zu finden und besondere Produkte anzubieten. Dazu zählen die beliebten Kulturreisen, aber auch Besuche von Sportevents oder Sonderthemen wie Großeltern-Enkel-Trips, Wandertouren oder künftig sogenannte Green-Reisen - Reisen mit kleinerem ökologischem Fußabdruck. "Das Thema Reisen ist ja zunehmend sensibel geworden", weiß Beck.

Blick nach vorne: Was sich Leser wünschen

Führten die Leserreisen in den vergangenen Jahrzehnten schon um die ganze Welt, von Peru bis Neuseeland, von der Antarktis bis ans Nordkap, so ruht aktuell der Blick auf dem europäischen Raum. "Wir hoffen, in der zweiten Jahreshälfte wieder Reisen anbieten zu können", sagt Michael Beck. "Unsere Leser wollen raus, sie wollen wieder unterwegs sein." Mehr denn je wünschten sich die Kunden dabei aber nun Sicherheit, auch: Absicherung. Die könne man mit den langjährigen regionalen Reisebüropartnern und deren Kontakten zu etablierten Veranstaltern bieten. "Durch Corona hat sich einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, beim Thema Reisen konkrete und verlässliche Ansprechpartner zu haben."

 

Stefanie Sapara

Stefanie Sapara

Autorin

Stefanie Sapara ist seit 2008 bei der Heilbronner Stimme und Redakteurin im Ressort Leben und Freizeit. Sie kümmert sich im Wochenendmagazin vor allem um die Reiseseiten sowie den Bereich "Essen & Genießen".

Kommentar hinzufügen