75-Jahre Jubiläum

Drehen, dehnen und kräftigen für einen gesunden Rücken

Heilbronn  Trainer Sven Göggelmann von der TSG Heilbronn zeigt bei der Lesersommer-Aktion am Bildschirm Übungen. Die Teilnehmer sporteln live mit.

Email

Auf der Matte, im Stehen, auf allen Vieren: Sven Göggelmann von der TSG Heilbronn zeigt den Lesersommer-Teilnehmern, wie sie ihren Körper flexibel und den Rücken gesund halten. Foto: Andreas Veigel

Technik braucht man beim Sport zwar öfter, den Computer allerdings eher selten. Trotzdem hat es bei allen Teilnehmern sofort geklappt, sich zum Online-Workout mit Sven Göggelmann von der TSG Heilbronn zuzuschalten. Er trainierte mit sieben Lesern der Heilbronner Stimme per Livestream Rücken, Rumpf und Bauch. Dabei erklärte der Trainer des Bewegungszentrums der TSG, warum das gerade in Zeiten von Homeoffice und wegfallenden Sportmöglichkeiten besonders wichtig ist.

Manche Teilnehmer haben die Kameras an und zeigen sich in ihren sportlichen Outfits, andere lassen den Bildschirm schwarz. Trotzdem entsteht ein Gruppenerlebnis, das in der Pandemie selten geworden sind. Vor und nach dem Training sind viele lachende Gesichter und in die Höhe gereckte Daumen zu sehen. Sven Göggelmann führt mit guter Laune durch das Training, bei dem man gehörig ins Schwitzen kommt.

Rumpf muss stark sein

Bei vielen Übungen geht es um die Rotation des Rumpfs. Denn den gelte es zu kräftigen und zu stärken - gerade weil die meisten den Tag über sehr viel sitzen, erklärt Sven Göggelmann. Und auch wenn man am Schreibtisch mal nach rechts und nach links greife, die Bewegung komme meist nur aus dem Oberkörper und nicht aus der Hüfte.

Deshalb wird gedreht und gedehnt, im Sitzen, im Stehen und im Vierfüßlerstand, was das Zeug hält. Um Probleme im Lendenwirbelbereich zu vermeiden, sei es wichtig, dass der Hüftbeuger-Muskel gedehnt werde. Er sei durch das Sitzen oft verkürzt.

Kraftübungen für den Rücken zeigt Sven Göggelmann unter anderem in Bauchlage und die Teilnehmer am Bildschirm machen fleißig mit. Für einen starken Rumpf braucht man aber auch starke Bauchmuskeln. "Damit wir ein stabiles Muskelkorsett um die Wirbelsäule haben", sagt der Trainer und lächelt in die Kamera.

Erklärungen kommen gut an

Dass er so viel zu den Übungen erklärt hat, kam bei Daniela Schmelzer gut an. "Die Stunde hat mir arg gefallen", sagte sie. Auch Anita Polanz lobte die "super Anleitung". "Meine Schmerzen im Schulterblatt sind verflogen. Vielen Dank", schreibt sie im Chat. Heike und Achim Kümmler meldeten sich mit den Worten ab: "War ein super Training. Wir haben geschwitzt."

Um schmerzfrei und mobil zu bleiben, empfahl Sven Göggelmann den Teilnehmern dreimal die Woche ein ähnliches Programm zu machen. "Dann ist man schon super weit vorne." Wer ambitioniert sei, könne natürlich auch mehr machen und öfter trainieren. Wichtig sei, dass man Übungen für die Flexibilität und die Stabilität mache.

 

Katharina Müller

Katharina Müller

Autorin

Katharina Müller arbeitet seit Januar 2019 bei der Heilbronner Stimme und kümmert sich in der Regionalredaktion um Themen aus dem nördlichen Landkreis. Zuständig ist sie für Bad Friedrichshall, Neckarsulm, Neuenstadt, Langenbrettach, Hardthausen und Jagsthausen.

Kommentar hinzufügen