Würth-Manager Steffen Greubel wird Metro-Chef

Künzelsau/Düsseldorf  Nach knapp zwei Jahren in der Konzernführung verlässt Steffen Greubel den Künzelsauer Schraubenspezialisten. Würth nutzt die Chance, und baut die Chefetage bei der Gelegenheit gleich um.

Email
Steffen Greubel. Foto: privat

Der Würth-Manager Steffen Greubel (47) wird Chef des Einzelhandelskonzerns Metro. Greubel war seit April 2019 Mitglied der Konzernführung von Würth. Greubel erhalte einen Dreijahresvertrag und werde zum 1. Mai antreten, teilte Metro am Montag in Düsseldorf mit. 

Für Höheres vorgesehen

Greubel war 14 Jahre lang Partner bei der Unternehmensberatung McKinsey, bevor er 2014 zu Würth wechselte. Dort baute ihn der langjährige Konzern-Vize Peter Zürn als Nachfolger auf. Vor knapp zwei Jahren rückte Greubel dann in die Konzernführung auf. Die Unternehmensentwicklung und der Multikanal-Handel gehörten zu seinen Aufgabengebieten.

Nachfolger Allmann und Bürkert

Den Weggang von Greubel nutzt Würth zum Umbau. Mit Blick auf das weitere Wachstum des Unternehmens haben der Stiftungsaufsichtsrat und der Beirat der Würth-Gruppe beschlossen, die Konzernführung auf fünf Mitglieder zu vergrößern, teilte das Künzelsauer Unternehmen mit. Die sogenannte Würth-Linie, das Kerngeschäft des Konzerns, wird in die Bereiche Handwerk und Industrie aufgeteilt.

Den Bereich Handwerk verantwortet zukünftig Jan Allmann (37), der Bereich Industrie geht in die Verantwortung von Rainer Bürkert (54). Beide waren bisher als Geschäftsbereichsleiter in der operativen Konzerngeschäftsleitung der Würth-Gruppe tätig.       


Christian Gleichauf

Christian Gleichauf

Chefkorrespondent Wirtschaft

Christian Gleichauf schreibt über Menschen, Unternehmen und wirtschaftliche Entwicklungen in der Region Heilbronn-Franken. Seit dem Jahr 2000 ist der gebürtige Südbadener bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen