Bausparkasse Schwäbisch Hall feiert 90-jähriges Jubiläum

Schwäbisch Hall  Die Bausparkasse Schwäbisch Hall hat sich in 90 Jahren zum unangefochtenen Marktführer in Deutschland entwickelt. Auch als Baufinanzierer gehört das Unternehmen zu den großen Nummern in der Republik.

Email

So sah das Verwaltungsgebäude der Bausparkasse Schwäbisch Hall im Jahr 1956 aus. Der markante Rundturm kam erst später hinzu.

Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall

Der Jingle "Auf diese Steine können Sie bauen" zählt zu den bekanntesten in ganz Deutschland, gleiches gilt für den Bausparfuchs als Werbefigur. Die Bausparkasse Schwäbisch Hall, unangefochtener Marktführer in Deutschland, feiert diesen Sonntag ihren 90. Geburtstag.

Das Grundprinzip des Bausparens gilt bis heute

Am 16. Mai 1931 haben einige genossenschaftliche Handwerker und Bankiers in Köln die "Deutsche Bausparer AG, Bau-, Spar- und Entschuldungskasse" gegründet. Die zu Grunde gelegte Idee hat bis heute Gültigkeit: Die Kunden sparen die erste Hälfte ihres Bausparvertrags an, die zweite Hälfte erhalten sie als Darlehen von der Bausparkasse, die dafür die Spareinlagen der Bausparergemeinschaft nutzt.

Volks- und Raiffeisenbanken steigen ein

1934 wurde der Unternehmenssitz nach Berlin verlegt, 1941 wurde der Firmenname im Zuge der Beteiligung der Zentralkassen der Volksbanken in "Bausparkasse der Deutschen Volksbanken, Aktiengesellschaft" umgewandelt. Drei Jahr später, mitten im Krieg, wurde Schwäbisch Hall zum neuen Firmensitz und 1956 schließlich auch zum Namensgeber. Auch die Raiffeisen-Zentralkassen wurden nun am Unternehmen beteiligt, der Name lautete nun "Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Bausparkasse der Volksbanken und Raiffeisenkassen".

Heute ist das Unternehmen mit einem Marktanteil von 30 Prozent die mit Abstand größte Bausparkasse in Deutschland. Schwäbisch Hall hat rund acht Millionen Bausparverträge über eine Summe von rund 316 Milliarden Euro im Bestand. Rund 8,7 Millionen Kunden zählt das Unternehmen, davon rund sieben Millionen im Inland. Seit 1948 hat das Unternehmen den Bau, Kauf oder Umbau von mehr als neun Millionen Wohnungen mitfinanziert - und damit Heimat für unzählige Menschen geschaffen. Im Ausland hat Schwäbisch Hall drei Beteiligungen in Ungarn, in der Slowakei und in China, die Geschäfte in Rumänien und in Tschechien wurden eingestellt.

Wichtiges Feld Baufinanzierung

Neben dem Kernbereich Bausparen hat Schwäbisch Hall die Baufinanzierung in den vergangenen Jahren stark ausgebaut. Mit einem Neugeschäft von zuletzt 19 Milliarden Euro gehört das Unternehmen zu den größten deutschen Immobilienfinanzierern.

Darüber hinaus ist Schwäbisch Hall auch in den Bereichen Kreditservice, Training und Gebäudemanagement aktiv. 2018 wurde zudem die Online-Plattform Baufinex für freie Vermittler gegründet, in diesem Jahr kam die Schwäbisch Hall Wohnen GmbH dazu. Beteiligt hat sich das Unternehmen außerdem am Fintech Impleco, das digitale Dienstleistungen im Bereich Bauen und Wohnen anbietet. Damit verdeutlicht das Unternehmen seinen Anspruch, das gesamte Ökosystem im Bereich Bauen und Wohnen abzudecken.

Aktuell arbeiten 6563 Mitarbeiter für Schwäbisch Hall, davon rund die Hälfte im Außendienst.


Jürgen Paul

Jürgen Paul

Teamleiter Autorenteam Politik/Wirtschaft Regional

Jürgen Paul arbeitet seit 1998 bei der Heilbronner Stimme. Der gebürtige Pfälzer widmet sich der regionalen und überregionalen Wirtschaft, Schwerpunkte sind das Handwerk, die Bankenbranche, der Arbeitsmarkt und die Konjunktur.

Kommentar hinzufügen