EBM-Papst-Chef Brandl: "Ich betrete bei Dräxlmaier auch Neuland"

EBM-Papst-Chef Brandl: "Ich betrete bei Dräxlmaier auch Neuland
Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung bei EBM-Papst, wird sich künftig um die Weichenstellungen in der Automobilindustrie kümmern. Foto: EBM-Papst   Bild: privat

Wirtschaft  Im Interview mit der Heilbronner Stimme erläutert der scheidende Konzernchef von EBM-Papst die Beweggründe für seine Entscheidung, in Bayern bei Dräxlmaier noch einmal die Herausforderung zu suchen.


Nach mehr als 30 Jahren im Unternehmen verlässt Konzernchef Stefan Brandl das Mulfinger Unternehmen EBM-Papst Ende Juni und geht zum Autozulieferer Dräxlmaier. Im Gespräch mit unserer Redaktion erläutert er, wie es dazu gekommen ist und warum es eine Rückkehr in die alte Heimat ist. Herr Brandl, wie fühlt sich die Entscheidung an? Stefan Brandl: Da ist viel Wehmut dabei, keine Frage. Aber sie war wohlüberlegt. Warum wechseln Sie jetzt zu Dräxlmaier? Brandl: Jetzt, weil es mit Blick auf mein