Bettina Würth: Durch die harte Schule des Bienenstocks

Bettina Würth: Durch die harte Schule des Bienenstocks
Am Besprechungstisch empfängt Bettina Würth ihre Gäste. Einen PC sucht man in diesem Büro vergebens. Foto: Mario Berger   Bild: Berger, Mario

Künzelsau  Die Beiratsvorsitzende der Würth-Gruppe wird an diesem Samstag 60. Mit ihrem Vater Reinhold arbeitet Bettina Würth heute vertrauensvoll zusammen. In einem Punkt möchte sie sich seinen Wünschen trotzdem noch widersetzen.

Von Christian Gleichauf

Bettina Würths Büro in der Würth-Zentrale in Künzelsau ist auf den ersten Blick gar nicht als solches erkennbar. Es fehlt der Schreibtisch. Stattdessen gibt es einen Besprechungstisch, dazu eine Sitzgruppe unter Kinderkunstwerken. Das alles gibt Hinweise auf das, was die mächtigste Frau im Würth-Konzern ausmacht. Technik ist nicht ihr Ding. Umso mehr Wert legt sie auf den persönlichen Austausch. Herzlichkeit ist hier zu spüren. Und es wird deutlich: Die Familie ist ihr wichtig - auch und