Erfolgreiche Übernahme von Parfumdreams und Akzente

Pfedelbach  Auf Kai Renchen, Gründer des Pfedelbacher Parfüm-Onlinehändlers, warten bei der neuen Mutter Douglas viele Aufgaben. Die Konzernspitze stattete der neuen Tochter vor kurzem einen Besuch ab.

Von Manfred Stockburger
Email

Douglas-Finanzchef Michael Rauch und Tina Müller, die oberste Douglas-Managerin, besuchten den Parfumdreams-Gründer Kai Renchen (rechts) schon kurz nach der Übernahme in Pfedelbach.

Douglas

Zwei Monate ist es nun her, dass die Parfümeriekette Douglas den Online-Pionier Parfumdreams und die dazugehörigen Akzente-Filialen übernommen haben. "Wir stecken mitten in der Integration", sagt eine Sprecherin der neuen Mutter in Düsseldorf. Mutter - das passt ganz gut: Douglas-Chefin Tina Müller ist eine der profiliertesten Managerinnen in Deutschland.

Im eigenen Unternehmen und natürlich auch bei der neuen Tochter sucht Müller immer wieder den Kontakt zu den Menschen. Townhall-Meeting heißt das Format auf Neudeutsch, bei dem sich Chefs den Fragen der Mitarbeiter stellen. Als Bürgerversammlung könnte man das übersetzen.

Lachen verbindet

Schon kurz nach dem Vollzug des Unternehmenskaufs besuchte Tina Müller mit ihrem Finanzchef Michael Rauch Kai Renchen und sein Team in Pfedelbach. "Als wir ankamen, spürte man die Neugierde förmlich", sagt die Douglas-Chefin. "Während des Town Halls waren die Mitarbeiter dann sehr aufgeschlossen, wir haben miteinander gelacht und insgesamt war es eine sehr positive Stimmung."

Die Integration gehe zügig voran, sagt Tina Müller. Dass ist für den Parfümerie-Konzern auch dringend nötig: Vor allem im Heimatmarkt Deutschland ist das Unternehmen gewaltig unter Druck - beim Umsatz und beim Ergebnis. Dort sei Douglas vom Weg abgekommen, heißt es in einer Finanz-Präsentation: Die Preise in den Filialen seien nicht wettbewerbsfähig, es gäbe zu wenige Events in den Filialen, das Marketing sei nicht ausreichend.

Mehr zum Thema: Wie der Verkauf von Parfumdreams und der Filialen an Douglas zustande kam und wie er mit dem Onlineshop den Markt aufgemischt hat 

 

Und online?

Veraltete Software ohne dynamische Preisgestaltung sei hier eine zentrale Herausforderung. In Sachen Online-Marketing, Preisgestaltung und Software gilt Parfumdreams als Vorreiter, mehr als 70 Prozent der 75 Millionen Euro Umsatz hat die Akzente-Gruppe vergangenes Jahr im Onlinehandel erwirtschaftet. Entsprechend wichtig ist es dem zum Finanzinvestor CVC gehörenden, europaweit aktiven Händler, dass Parfumdreams-Chef Kai Renchen dabei bleibt - und neben seiner Aufgabe als Parfumdreams-Geschäftsführer auch in der Düsseldorfer Zentrale eine Rolle bekommt. "Super happy" ist man über diese Personalie im Rheinland. Aber nicht nur dort spielt die Musik: "Unsere Integrationsteams treffen sich regelmäßig in Düsseldorf und Pfedelbach", betont Müller.

Wie groß die Unterschiede zwischen Douglas und Parfumdreams in der Online-Reputation sind, zeigt eine aktuelle Studie der Social-Media-Monitoring-Agentur Vico Research & Consulting, über die das Fachblatt "W&V" berichtet. Douglas kam in den verschiedenen Social-Media-Kanälen auf 54,2 Prozent positive und 45,8 Prozent negative Bewertungen und landete unter den zehn untersuchten Onlinehändlern auf dem vorletzten Platz. Damit das nicht so bleibt, plant Douglas einen komplett neuen Online-Shop - eben dort soll Kai Renchen für neue Akzente sorgen. Parfumdreams kam in der Vico-Untersuchung nämlich auf 93,3 Prozent positive und nur 6,7 Prozent negative Bewertungen. Damit landeten die Hohenloher in dem Ranking auf dem zweiten Platz.

Eigenständigkeit

"Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit den neuen Kollegen den Markt für Parfümerie- und Kosmetikprodukte online entscheidend mitzugestalten", sagt Tina Müller. Einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag hat sie nicht zuletzt deswegen für 80 Prozent der Akzente-Gruppe bezahlt, die restlichen 20 Prozent sollen in den kommenden Jahren ebenfalls an die neue Mutter gehen. Die operative Eigenständigkeit soll Parfumdreams gleichwohl behalten: Die Mehrmarkenstrategie ist ein Eckpfeiler der neuen Douglas-Welt, wie aus der Präsentation hervorgeht.

 

Neue Wirtschaftsstimme erscheint am 27. November

Dieser Text stammt aus der neuen Ausgabe der Wirtschaftsstimme, die am Dienstag, 27. November erscheint. 

 

 

 


Kommentar hinzufügen