Ein Ärztehaus auf dem Land, in dem 14 Mediziner arbeiten

Forchtenberg  Werner Lechner leitet in Forchtenberg ein Versorgungszentrum mit 14 Ärzten und vertreibt seit 20 Jahren mit der Mens Sana AG Nahrungsergänzungsmittel. Durch das Zentrum wird eine außergewöhnliche medizinische Versorgung auf dem Land gewährleistet.

Email
Dr. Unternehmer

Werner Lechner ist Chef des MVZ Hohenlohe in Forchtenberg und zugleich Aufsichtsrat von Mens Sana.

Foto: Mens Sana

Von außen sieht das Ärztehaus in Forchtenberg unspektakulär aus. Wer das Gebäude betritt, merkt aber schnell, dass das MVZ Hohenlohe mehr ist als eine normale Hausarztpraxis: 14 Ärzte arbeiten dort unter einem Dach, neben Allgemeinmedizinern sind auch Internisten und Gynäkologen dabei - ein kleines Labor gehört ebenfalls dazu.

Ressourcen werden gemeinsam genutzt

Alle bilden ein Team und teilen sich Geräte und Ressourcen - damit ist der Betrieb eines solchen Medizinischen Versorgungszentrums auch in dem 5000-Einwohner-Ort möglich. Oberhaupt des Ganzen ist Werner Lechner, seines Zeichens Allgemeinmediziner mit einer besonderen unternehmerischen Ader. Mehrere MVZ hat er mit seiner Frau Ola-Maria Lechner auf den Weg gebracht, jeweils mit einem zentralen Einkauf, einer zentralen Organisation und damit deutlich reduzierten Personal- und Sachkosten.

Die juristische Struktur ist komplex: eine Mischung aus Gemeinschaftspraxis und Praxisgemeinschaft. Für den Patienten ist der Weg zum Arzt dafür umso einfacher: Es gibt eine Rezeption, die an jedem Wochentag von 7 bis 19 Uhr geöffnet ist und die Besucher an die richtige Stelle weiterleitet. Nur die Gynäkologie läuft abseits.

Schulungen und tägliche Besprechungen für die Mitarbeiter

Damit die Ärzte nicht nur nebeneinander, sondern auch zusammenarbeiten, gibt es täglich Besprechungen und Schulungen für die 40 Mitarbeiter des MVZ. Dass sich der Aufwand rechnet, macht die Bilanz der MVZ GmbH deutlich, über die allerdings nur ein Teil des Konglomerats läuft.

Nicht nur für Dr. Unternehmer ist das interessant, sondern auch für Nachwuchskräfte, die mit diesem Modell auch auf dem Land geregelte Arbeitszeiten und gute Bedingungen finden sollen.

Nahrungsergänzungsmittel als Zusatz zur klassischen Medizin

Neben der klassischen Medizin haben Werner und Ola-Maria Lechner eine weitere Leidenschaft: Mikronährstoffe. "Das Fundament der Gesundheit ist eine gesunde Ernährung", sagt der Arzt, der auch Chirotherapie und Akupunktur praktiziert. Mit der Mens Sana AG, die zwischenzeitlich von Sohn Philipp-Emanuel Lechner geführt wird, gehört deswegen seit 20 Jahren auch ein auf Nahrungsergänzungsmittel spezialisiertes Unternehmen zu dem kleinen Kochertaler Medizin-Konzern.

"Das Wissen, dass die schulmedizinischen Ansätze und Therapien oft zu kurz greifen und Ergänzung benötigen, um den Körper in sein natürliches Gleichgewicht zurückzubringen, gab hierzu den Anstoß", sagt Lechner.

30 Mitarbeiter entwickeln und vertreiben bei Mens Sana inzwischen spezielle Mittel, die eine umfassende Nährstoffversorgung sicherstellen sollen. Verkauft werden die Pülverchen ausschließlich über Apotheken - ein Onlineshop ist für die Hohenloher tabu. Auch hier läuft das Geschäft: Ola und ihr Sohn Philipp-Emanuel Lechner, die beiden Vorstände, berichten von kontinuierlichem Umsatzwachstum von 20 Prozent.

Nicht nur mit dem kontrollierten Vertrieb wollen sie sich von der Konkurrenz abgrenzen, sondern auch mit einem Weiterbildungskonzept und einer eigenen Akademie. Spätestens hier kommt wieder Werner Lechner ins Spiel: als Dozent.

 


Manfred Stockburger

Manfred Stockburger

Chefkorrespondent Wirtschaft

Manfred Stockburger beschäftigt sich seit 1997 intensiv mit der Wirtschaft in Heilbronn-Franken und darüber hinaus. Die rasante Veränderung der Autobranche und des Lebensmittelhandels interessiert ihn besonders, außerdem die Entwicklung der Firmen in Hohenlohe.

Kommentar hinzufügen