Wachstumskurs: Bartec kauft in Norwegen zu

Bad Mergentheim - Durch einen Zukauf in Norwegen baut das Bad Mergentheimer Explosionsschutz-Unternehmen Bartec seine Marktposition im Bereich der Ausrüstung von Ölplattformen und Offshore-Anlagen mit explosionsgeschützten Geräten aus.

Bad Mergentheim - Durch einen Zukauf in Norwegen baut das Bad Mergentheimer Explosionsschutz-Unternehmen Bartec seine Marktposition im Bereich der Ausrüstung von Ölplattformen und Offshore-Anlagen mit explosionsgeschützten Geräten aus. Die Technor Safe Ex AS hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro erwirtschaftet und beschäftigt 70 Mitarbeiter.

Technor Safe sitzt in Stavanger, einem der wichtigsten Märkte für die europäische Öl- und Gasproduktion. Bisher gehörte das Unternehmen einer Portfoliogesellschaft des norwegischen Private Equity Investors Hitec Vision.

Technor soll als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Bartec-Gruppe weitergeführt werden. Nach der Akquisition des britischen Kommunikations- und Sicherheitssystemanbieters Vodec vor einem Jahr und der Gründung von zwei neuen Vertriebsgesellschaften in Japan und Kasachstan sieht Bartec-Chef Ralf Köster die Übernahme als einen wichtigen Meilenstein im Rahmen der Wachstumsstrategie. "Durch die Übernahme von Technor gelingt es uns, die Kompetenz der Bartec-Gruppe weiter auszubauen und unsere Präsenz im wichtigen Öl- und Gasmarkt in Norwegen zu verstärken."

Bartec selbst gehört seit 2008 mehrheitlich der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis und beschäftigt weltweit etwa 1400 Mitarbeiter, rund 250 davon am Hauptstandort in Bad Mergentheim. Für das laufende Geschäftsjahr plant die Gruppe einen Umsatz von rund 240 Millionen Euro. mfd