Wie es um die Schäden im Hohenloher Wald steht

Wie es um die Schäden im Hohenloher Wald steht
Verheerendes Bild: Wie auf dieser Kahlfläche bei Oberkessach sah es im vergangenen Jahr vielerorts aus. Doch auch 2021 zeigen sich Waldschäden. Foto: Archiv/privat   Bild: privat

Hohenlohe  Trotz der Tatsache, dass 2021 alles andere als ein Dürrejahr war, gibt es mannigfaltige Herausforderungen in den Wäldern: Das Borkenkäfer-Problem ist dieses Jahr kleiner, aber dennoch vorhanden. Und die feuchte Witterung hatte nicht nur positive Folgen.

Von Christian Nick

Es waren "drei Katastrophenjahre in Folge": So bezeichnete der damalige Chef des Forstamts im Hohenlohekreis 2020 die Auswirkungen von Klimawandel, Trockenheit und massivem Schädlingsbefall auf die Hohenloher Wälder. Anders als zuvor, war die Witterung im sich nun gen Ende neigenden Jahr feuchter und kühler. Wie stellt sich die aktuelle Lage dar? Am Anfang der Bilanz steht ein grundsätzlicher Anfangs-Eindruck: "Glücklicherweise sehen die Wälder hier nicht so verheerend aus, wie die auf großer