Was Hohenlohe mit Millionen Euro Fördergeldern auf den Weg gebracht hat

Glasfaserausbau
Ein Leerrohr für Glasfaser wurde auf einem Acker verlegt, aus dem es herausragt. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild   Bild: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Hohenlohe  Viele Millionen Euro an Fördergeldern sich an den Hohenlohekreis geflossen. Trotzdem: Genervte Bürger warten seit Jahren darauf, ans Breitbandnetz angeschlossen zu werden. In einigen Orten tut sich nun was.


Männer und Frauen arbeiten vermehrt von zu Hause aus; Schüler sollen am Online-Unterricht teilnehmen. Wer über keine verlässliche Internetverbindung verfügt, braucht in diesen Tagen Nerven wie Drahtseile. "Erst neulich hat mich eine Bewohnerin im Homeoffice angeschrieben", erzählt Herbert Rimner, Ortsvorsteher im Dörzbacher Teilort Hohebach. Dort wie in anderen Bereichen des Hohenlohekreises warten Bewohner auf Highspeed-Datenautobahnen. Ihre Kritik: Seit Jahren versprochen, tue sich zu wenig.