Kupferzeller Bürgermeister wird bei RKI-Studie als erstes zur Ader gelassen

Kupferzeller Bürgermeister wird als erstes zur Ader gelassen

Kupferzell  Die Untersuchungen des Robert-Koch-Instituts im Corona-Hotspot laufen an. Rathauschef Christoph Spieles geht mit gutem Beispiel voran und ist der erste Proband. 2000 Kupferzeller werden zur Teilnahme eingeladen. Was sind die Unterschiede zur Studie in Gangelt im Kreis Heinsberg?


Christoph Spieles bleibt ganz cool, als Carolyn Krause ihm langsam das Blut abnimmt. "Ich fühle mich super", sagt er danach. "Als erfahrener Blutspender weiß man, wie das geht." Der Bürgermeister ist am Dienstag der erste, der im Rahmen der Untersuchungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zum Infektionsgeschehen im Corona-Hotspot Kupferzell zur Ader gelassen wird. Danach streicht ihm die Studienassistentin noch den Rachen ab. "Ich bin froh, dass ich ausgewählt wurde", erklärt Spieles. Denn