Klappt der geplante Windkraft-Ausbau im Staatswald wirklich?

Klappt der Windkraft-Ausbau im Staatswald vor Ort wirklich?
Nicht unumstritten, aber wohl notwendig: Windkraft im Wald. Foto: Archiv/Seeger   Bild: Patrick Seeger

Hohenlohe  Die neue schwarz-grüne Landesregierung plant einen massiven Ausbau der Windenergie im landeseigenen Wald: Mehrere hundert Anlagen sollen bis 2026 gebaut werden, um die Klimakatastrophe zu verhindern. Ein ambitioniertes Ziel - doch nur wenige Flächen kommen im Hohenlohekreis dafür infrage.


Es ist eine Ankündigung, die mächtig Wirbel macht: Bis zu 1000 Windkraftanlagen will die neue grün-schwarze Landesregierung bis 2026 in den staatlichen Wäldern sowie auch auf sonstigen landeseigenen Flächen bauen lassen. So steht es jedenfalls in den Sondierungsvereinbarungen der beiden Parteien, die Grundlage der Koalitionsverhandlungen sind.