Hohe Infektionszahlen trotz harter Eingriffe

Coronavirus
Eine Figur vor einer Apotheke trägt einen Mund-Nasen-Schutz. Foto: dpa   Bild: Michael Reichel (dpa-Zentralbild)

Hohenlohe  Ausgangssperre auch tagsüber, geschlossene Kitas, eingeschränkter Schulbetrieb, Maskenpflicht in vier Städten: Der Landkreis Schwäbisch Hall zieht seit einem Monat viele Register, doch die Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder. Auch der Hohenlohekreis bleibt ein Corona-Hotspot, obwohl seit 31. März eine nächtliche Ausgangsbeschränkung gilt.


Die Infektionszahlen im Kreis Schwäbisch Hall waren im März rasant gestiegen. Das Landratsamt handelte und beschloss eine Verschärfung nach der anderen. Trotzdem hat sich die Corona-Lage nicht wirklich gebessert. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Haller liegt weiter an der Spitze im Land. Auch der Hohenlohekreis bleibt ein Corona-Hotspot.