Gelber Sack in Hohenlohe: Alles eine Frage der Gewöhnung?

Gelber Sack in Hohenlohe: Alles eine Frage der Gewöhnung?
Die im Vergleich zur Grünen Tonne geringere Stabilität der Gelben Säcke ist weiter ein Thema: beim Befüllen, Lagern und Bereitstellen. Das Gewicht der Müllmenge ist derweil gesunken − bei gleichem Volumen. Das heißt: Es gibt weniger Fehlwürfe. Foto: dpa   Bild: Roland Weihrauch

Hohenlohe  Seit drei Monaten werden die Leichtverpackungen im Hohenlohekreis in Gelben Säcken gesammelt. Die Bürger arrangieren sich langsam mit dem neuem System, die Zahl der Fehlbefüllungen mit Restmüll ist deutlich gesunken.


Seit drei Monaten entsorgen die Bürger des Hohenlohekreises ihre Leichtverpackungen in den Gelben Säcken. Haben sie die Umstellung verinnerlicht? Gibt es weiterhin Beschwerden? Wird jetzt weniger Restmüll mit entsorgt? Wie lange wird das System wohl bleiben? Die HZ hat mit der hiesigen Abfallwirtschaft gesprochen und beantwortet die wichtigsten Fragen. Geringe Stabilität bleibt ein Thema "Die Lage normalisiert sich. Jeder schafft sich sein eigenes System, wie er die Gelben Säcke lagert und zur