Fürstliche Gartentage auf Schloss Langenburg abgesagt

Langenburg  Das Risiko ist nach Meinung des Fürstenhauses Hohenlohe-Langenburg und des Veranstaltungsbüros Lohde zu hoch. Deshalb fällt die Gartenmesse vom 4. bis 6. September aus. Die Macher hoffen auf die nächste Auflage in 2021.

Von unserer Redaktion
Email
Die Fürstlichen Gartentage auf Schloss Langenburg finden in diesem Jahr nicht statt. Foto: Archiv/Ludwig

Nach intensiven Gesprächen mit Behörden und Ausstellern sind das Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg und das Veranstaltungsbüro Lohde zu der Entscheidung gelangt, die Fürstlichen Gartentage vom 4. bis 6. September abzusagen.

"Die Entscheidung ist uns sehr schwergefallen, da wir die Gartenmesse seit 16 Jahren mit viel Freude und Herzblut veranstalten", sagt Martin Lohde.

Zu viele Nadelöhre

In Zeiten von Corona stelle der Standort mit einigen Nadelöhren und historischen Innenräumen die Organisatoren vor immense Probleme. Die Gartentage zählen mit 180 Ausstellern und rund 20.000 Besuchern zu den größten Gartenmessen in Süddeutschland.

Derzeit sei ungewiss, ob die Gartentage überhaupt genehmigt werden würden. Doch selbst bei einer Genehmigung mit strengem Hygienekonzept wäre diese nur mit einer empfindlichen Reduzierung der Besucherzahlen möglich, um das Abstandsgebot einzuhalten. Die Personalisierung der Besucher würde zu langen Warteschlangen führen.

Die Macher sind der Meinung, es sei besser abzuwarten und "mit viel Schwung und hoffentlich verfügbarer Impfung" die Gartentage vom 3. bis 5. September 2021 wieder zu veranstalten.

"Wir sind extrem traurig, dass die aktuelle Situation mit allen Unwägbarkeiten uns zwingt, die Gartentage 2020 ausfallen zu lassen. Wir fühlen mit unseren Händlern und Gastronomen, die aktuell auch alle eine extrem schwere Situation haben, doch die Gesundheit aller Besucher und Mitarbeiter geht vor", sagt Fürst Philipp. "Aber wir freuen uns sehr auf 2021."

 


Kommentar hinzufügen