Busfahrgäste in Hohenlohe sollen besser informiert werden

Hohenlohe  Der Kreistag hat jetzt den Weg frei gemacht: Busse und Haltestellen im Netz des Nahverkehr Hohenlohekreis (NVH) werden mit Bildschirmen ausgestattet, die Abfahrten und Ankünfte in Echtzeit anzeigen.

Email

Digitale Bildschirme an ausgewählten Haltestellen zeigen die nächsten Abfahrten exakt an. Getestet wird das neue System am Busbahnhof Künzelsau.

Foto: Reichert

Die Fahrgäste des Nahverkehr Hohenlohekreis (NVH) sollen besser über Ankunfts- und Abfahrtszeiten informiert werden: in den Bussen genauso wie an ausgewählten Haltestellen. Den Auftrag für die Innenbildschirme hat der Kreistagsausschuss am 8. Februar an die Firma MG Industrieelektronik GmbH (Ettlingen)vergeben. Angezeigt werden die nächsten Haltestellen, das Fahrziel sowie die Liniennummer der aktuellen Fahrt und auch die Anschlüsse an den nächsten Haltestellen. Auf längeren Fahrten können Videoclips oder andere Hinweise eingeblendet werden.

Testphase läuft am Busbahnhof Künzelsau

Nun vergab der Kreistag am 26. April den Auftrag für zunächst eine Außenanzeige, mit der das System am Busbahnhof Künzelsau erprobt werden soll. "Wir wollen dann nach und nach weitere Haltestellen ertüchtigen", kündigt Landrat Matthias Neth an - und meint damit vor allem die "Hauptumstiegspunkte" Öhringen, Kün-zelsau und Krautheim. "Wir werden sicher nicht jede Haltestelle ausstatten können."

Neth kann den Kreisräten auch nicht versprechen, "mit diesen Displays zwanzig Jahre unterwegs zu sein". Updates seien aber möglich. Die Bildschirme sollen den Fahrgästen die jeweils nächsten Abfahrten in Echtzeit anzeigen. Der Busbahnhof Künzelsau wurde für die Testphase ausgewählt, weil der Betrieb durch die direkt danebenliegende NVH-Geschäftsstelle am leichtesten überprüft werden kann. Außerdem können dort auch "betriebsfremde Verkehrsmittel" wie der City-Bus oder die Bergbahn angezeigt werden.

Leitsystem und Bordrechner werden ebenfalls erneuert

Damit die Informationen immer auf dem neuesten Stand sind, müssen die Bildschirme über ein Leitsystem sowie die Bordrechner in den Bussen gespeist werden. Dies war ebenfalls in dem Paket enthalten, das der Kreistag jetzt an die Firma Krauth Technology (Eberbach) vergeben hat. Die Bordrechner mussten 2018 kurzfristig ausgetauscht werden, die Übergangslösung war auf das Minimalste beschränkt. Mit der Neuanschaffung werden wieder alle Funktionen möglich sein. Dazu zählt der klassische Fahrscheinverkauf, die Entwertung der elektronischen Tickets sowie die Darstellung aktueller Fahrplaninfos. Diese werden an die zentrale Datendrehscheibe des Landes weitergeleitet, von der aus alle Auskunftssysteme versorgt werden.

Hohenlohekreis erwartet Landesförderung

Für die Beschaffung der Bordrechner, des Leitsystems und der Info-Bildschirme stehen im aktuellen Wirtschaftsplan des NVH insgesamt 1,77 Millionen Euro bereit. Der Hohenlohekreis erwartet noch Mittel aus zwei Förderprogrammen des Landes. Werden sie bewilligt, müsste der NVH nur die Hälfte der Kosten selbst tragen.

 


Ralf Reichert

Ralf Reichert

Redaktionsleiter Hohenloher Zeitung

Ralf Reichert ist seit Oktober 2006 Redaktionsleiter der Hohenloher Zeitung. Die Region Hohenlohe ist seit jeher seine journalistische Heimat. Er kam vom Haller Tagblatt und stammt aus dem Taubertal. Bei der HZ kümmert er sich vor allem um die Kreisthemen.

Kommentar hinzufügen