Bundestagswahl in Hohenlohe: Fast alle Kandidaten sind schon nominiert

Hohenlohe  Verteidigt CDU-Abgeordneter Christian von Stetten sein Direktmandat? Wie wirkt sich der Aufwind für die Grünen aus? Diese und andere spannenden Fragen stellen sich im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe. Außer der AfD haben bereits alle im Parlament vertretenen Parteien ihre Direktkandidaten nominiert.

Email

Bei der Bundestagswahl hat jeder Wähler zwei Stimmen. Die Erststimme gilt dem im Wahlkreis aufgestellten Direktkandidaten. 2017 gab es in Schwäbisch Hall-Hohenlohe neun Bewerber. Die Zweitstimme gilt den Parteien, zuletzt waren 21 gelistet.

Foto : dpa

Noch viereinhalb Monate, dann dürfen die Bürger erneut zur Wahlurne schreiten. Die meisten im Parlament vertretenen Parteien haben schon 2020 ihre Kandidaten für die Bundestagswahl im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe nominiert. Mit Christian von Stetten aus Künzelsau (CDU), Harald Ebner aus Kirchberg (Grüne) und Valentin Abel aus Westernhausen (FDP) treten am 26. September drei Bewerber von 2017 erneut an.

Neu im Rennen sind Kevin Leiser aus Blaufelden (SPD) und Cedric Schiele aus Schwäbisch Hall (Die Linke). Die AfD wird ihren Direktkandidaten voraussichtlich im Juni aufstellen. Bisher habe der Öhringer Stadtrat und Kreisrat Jens Moll Interesse bekundet, sagt AfD-Kreissprecher Anton Baron. Er kandidiere bereits bei der Urwahl zur Aufstellung der Landesliste.

Christian von Stetten will Direktmandat zum sechsten Mal verteidigen

Die spannendste Frage lautet: Kann Christian von Stetten zum sechsten Mal sein Direktmandat im Wahlkreis verteidigen? Bisher hatte er immer voll auf diese Karte gesetzt. Obwohl der Künzelsauer 2017 bei den Erststimmen deutlich Federn lassen musste und sein bislang schlechteste Ergebnis einfuhr, lag er mit 40,5 Prozent noch deutlich vor Annette Sawade (SPD/18,5 Prozent), Stefan Thien (AfD/13,5), Harald Ebner (Grüne/12,6), Valentin Abel (FDP/8,4) und Kai Bock (Die Linke/4,3).

Das sind die Chancen der anderen Kandidaten

Sorgt der Aufwind für die Grünen nun für andere Verhältnisse? Harald Ebner muss das Direktmandat nicht gewinnen, weil er auf Platz acht der Landesliste rangiert. So wie vor vier Jahren. Damals reichte das sicher für den Einzug in den Bundestag, 2021 dürfte dies nicht anders sein. Annette Sawade (SPD) aus Schwäbisch Hall verlor ihr Mandat 2017, weil sie auf der Landesliste vom 14. auf den 19. Platz abgerutscht und die Partei auch in der Wählergunst gesunken war.

Am Samstag wurde Kandidat Kevin Leiser auf Platz 20 der Liste gewählt. Der Neuling wertet dies als "großen Erfolg". Freilich müsste die SPD bei der Wahl in diesem Herbst mächtig aufholen, damit er eine Chance hätte. Bessere Aussichten als 2017 hat FDP-Kandidat Valentin Abel. Er schaffte es auf Platz zwölf der Landesliste, vor vier Jahren stand er nur auf Platz 23. Cedric Schiele tritt in Schwäbisch Hall-Hohenlohe erstmals für Die Linke an. Auf der Landesliste erhielt er am Sonntag keinen der 20 Plätze.

Hohenlohekreis managt diesmal die Bundestagswahl

Bei der letzten Bundestagswahl am 24. September 2017 hatten sich insgesamt neun Direktkandidaten um die Erststimme beworben: neben den im Bundesparlament vertretenen Parteien waren dies Vertreter der Piraten, der ÖDP und der MLPD. Noch bis 19. Juli können Kandidatenvorschläge für den Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe offiziell eingereicht werden, bisher hat dies erst Die Linke getan. Die anderen Parteien werden wohl bald nachziehen.

Diese offizielle Anmeldung ist vor jeder Wahl erforderlich, damit der Kreiswahlausschuss über die formelle Zulassung der Kandidaten entscheiden kann. Dies wird am 30. Juli geschehen. Um die Zweitstimmen (Landesliste/Parteistimmen) kämpften vor vier Jahren 21 Parteien in Baden-Württemberg. Die Bundestagswahl in Hall-Hohenlohe organisiert diesmal der Hohenlohekreis. Kreiswahlleiter ist Landrat Matthias Neth.


Ralf Reichert

Ralf Reichert

Redaktionsleiter Hohenloher Zeitung

Ralf Reichert ist seit Oktober 2006 Redaktionsleiter der Hohenloher Zeitung. Die Region Hohenlohe ist seit jeher seine journalistische Heimat. Er kam vom Haller Tagblatt und stammt aus dem Taubertal. Bei der HZ kümmert er sich vor allem um die Kreisthemen.

Top-Kommentare

Kommentar hinzufügen