So feiert Öhringen die Eröffnung des Weindorfs

Öhringen  Gestern Abend startete in Öhringen das 24. Hohenloher Weindorf. Tausende Menschen kamen auf den Marktplatz. Der Weinschlüssel ging an Deutschlands bekannteste Weinexpertin Natalie Lumpp. Hier gibt es die Fotos von der Eröffnung.

Von Yvonne Tscherwitschke
Email

Sonnenhut statt Regenschirm, das ist das Motto vom 24. Hohenloher Weindorf. Eröffnet wurde es bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen mit vielen gutgelaunten Menschen am Donnerstagabend auf dem Öhringer Marktplatz. Mit der Sonne strahlte die charmante Sommelière Natalie Lumpp um die Wette: Sie bekommt gleich zu Beginn des Abends von Oberbürgermeister Thilo Michler den Weinschlüssel umgehängt.

Unikat fürs Leben

Ein Unikat, versichert der OB der Weinkennerin. Schwer, vom Öhringer Zinngießer Gerhard Weiss hergestellt, "Mit genug Platz, ihn zu füllen", erklärt OB Michler, "und zwar lebenslänglich". Das lässt sich Natalie Lumpp nicht zweimal sagen: "Ich komme wieder", versichert die Baden-Badenerin.

Vor drei Wochen war sie schon einmal da und verkostete mit weiteren Weinexperten die für den Weißweinpreis eingereichten Weine. "Wir hatten großartige Rieslinge", schwärmt die Fachfrau. "Ich bin auf Wolke sieben geschwebt". Sie verrät auch, was für sie einen besonders exquisiten Tropfen ausmacht: "Man muss Länge und Tiefe schmecken."

Neues Lieblingswort

Und wenn ein Riesling dann noch prickelt und Grip hat ("Mein neues Lieblingswort", sagt Natalie Lumpp), dann ist alles gut. Ein Riesling erfüllt diese Kriterien für sie besonders gut. Das ist der vom Weingut Stutz in Heilbronn. Von dem ist Natalie Lumpp derart begeistert, dass sie ihn vorzeitig als Preisträger der Gruppe drei in der Kategorie trockene Premiumweine verrät. Im letzten Jahr, weiß Natalie Lumpp noch, gingen viele Preise nach Heilbronn.

Ordnung wieder hergestellt

"In diesem Jahr ist die Ordnung wieder hergestellt", kommentiert Hansy Vogt und schickt einen humorigen Gruß Richtung Siebeneich, indem er Rolf Weibler so gut imitiert, dass fast alle Besucher sofort wissend lachen. Erste Plätze gehen an das Weingut Fürst zu Hohenlohe-Oehringen, das Weingut Borth in Adolzfurt, das Weingut Weibler in Siebeneich und die Weinkellerei Hohenlohe. Die stellt damit den 31. Siegerwein in 22 Jahren. Gewinner gibt es aber auch bei den Gastronomen.

Liebevolle Teller

"Liebevoll, durchdacht, kreativ, da muss man weit laufen für ein so gutes Essen", lobt Natalie Lumpp und beschreibt eine echte "Fotoschönheit": Einen Teller mit sommerlichem Grillgemüse, gratiniertem Ziegenkäse und Kapuzinerkresse aus dem Garten. Das ist Platz eins in der Kategorie gutbürgerlich und kommt aus der Küche von Björn Sinzinger vom Gasthaus Krone Unterohrn. In der Kategorie Imbiss geht der Preis an Max Payerle, Hotel Württemberger Hof. Er hat einen Pastrami eingereicht, das ist gepökeltes und geräuchertes Rind im Briochebrötchen mit Weindorfsauce, eingepackt in eine New York Times. Denn in den USA sei Pastrami Trend, sagt Natalie Lumpp und formuliert einen Verbesserungsvorschlag: "Das kann man auch in die lokale Zeitung einpacken". "Wir haben tolle Weine, tolles Essen, tolles Wetter", freut sich OB Michler.

 

Neue Bands, neue Weine, neue Speisen 

Dass "Genuss Laune macht", wollen die Weindorf-Macher den Besuchern wieder mit ihren bewährten Klassikern beweisen, aber auch mit Neuem. So feiern die Gebrüder Weibler aus Siebeneich nun auch ihre gastronomische Weindorf-Premiere und bieten auf dem Areal Schloss West ihren bekannten Ochs am Spieß an. Dafür zieht Sinzingers Krone vom bisherigen Standort Schloss West auf den Marktplatz um.

Außerdem dürfen sich die Besucher auf neue Bands, neue Weine und neue kulinarische Angebote freuen. So verlockend wie vorbildlich ist das Angebot an Weinen und Speisen. Zwei Genossenschaften und 27 Weingüter aus Hohenlohe und Heilbronn kredenzen ab zwei Euro pro Zehntel mehr als 200 Weine und Sekte. Eine Vielfalt, die so nur auf dem Weindorf zu haben ist - vom süffigen Spaßmacher bis zum noblen Barrique-Kracher.

Kulinarisches

Vom Ochsenweck über sommerliches Grillgemüse mit karamellisiertem Ziegenkäse bis zum Wildschweinschaschlik reicht das kulinarische Spektrum, das erneut durch den Gastrowettbewerb mit mehr Vielfalt, Pfiff und Regionalität aufgepeppt wird. Vielfalt prägt auch den Musikmix aus Chorgesang, Blasmusik, Rock, Pop, Oldies und Jazz.

Für "Genuss ohne Reue" sorgt erneut der Nahverkehr Hohenlohekreis, der an allen Weindorf-Tagen (außer sonntags) seine Sonderbusse einsetzt. Damit das Weindorf weiterhin seinem Ruf als friedlich-familiäres Fest treu bleibt, halten die Macher an ihrem bewährten Sicherheitskonzept fest. Seine Eckpfeiler: Branntweinverbot, Einhaltung des Jugendschutzes, starke Polizeipräsenz plus privater Sicherheitsdienst.

Weitere Infos unter www.hohenloher-weindorf.de

 
 

 


Kommentar hinzufügen