Pro und Contra zum Müll-Kompromiss in Hohenlohe

Hohenlohe  Von schlechter Scherz bis Bürgernähe: So kontrovers diskutierten die Kreisräte über den Beschlussvorschlag der Verwaltung.

Email
Von schlechter Scherz bis Bürgernähe

Schon jetzt im Fokus: eine mögliche gemeinsame Wertstofftonne.

Foto: dpa

Die Diskussion in Zweiflingen ist lang und leidenschaftlich. Die Gegner des Beschlussvorschlags der Kreisverwaltung zur neuen Zwitterlösung beim Gelben Sack ziehen in der Kreistagssitzung am Montag zunächst kräftig vom Leder, bevor die Befürworter ihre Argumente geltend machen - und am Ende knapp die Nase vorn haben.

Züfle spricht von "Schwachsinn"

Eine Grüne "Bereitstellungstonne" für den Gelben Sack? "Die Argumente Fehlwürfe und Mehrkosten werden mit diesem Vorschlag ad absurdum geführt", wettert Rainer Züfle (Freie Wähler) und folgert: "Die Informationen im März waren falsch." Die Gelben Säcke würden ja nicht aus dem Straßenbild verschwinden, wenn die Grünen Tonnen eine Option seien, denn: "Einige werden es tun, einige nicht. Am Ende ist der Kreis nur um 250.000 Euro ärmer im Jahr." Für diesen "Schwachsinn" so viel Geld zu "verjucken", das geht Züfle schwer gegen den Strich in Anbetracht dessen, "was dem Kreis noch alles an Ausgaben bevorsteht".

 

Landrat Matthias Neth kontert: "Wir haben auch lange mit uns gerungen und waren bis kurz vor der Sitzung hin- und hergerissen, ob wir das offen lassen oder diesen Beschlussvorschlag machen." Nur: Am Ende müsse die Verwaltung etwas anbieten.

Für Achim Beck ist es ein "großer Quatsch"

Achim Beck geißelt diesen als "großen Quatsch" und "schlechten Scherz". Deshalb sagt der Fraktionschef: "Wir Freien Wähler lehnen das ab." Anton Baron (AfD) fragt: Sollte man nicht den Klageweg bestreiten, um die Gelbe Tonne zu ermöglichen? "Das ist immer noch günstiger als diese komische Variante." Er glaubt: Die Dualen Systeme seien wie "Kaugummi" und "geben schon nach, wenn man sie weiter bearbeitet". Irmgard Kircher-Wieland (SPD) mutmaßt: "Ich habe das starke Gefühl, die Wertstofftonne soll uns regelrecht eingebläut werden, weil der Gelbe Sack weg soll. Ich glaube aber nicht an diese Tonne."

Rüdiger Volk fordert Bürgernähe

Dann schlägt die Stunde der Befürworter. Die Gelben Säcke seien das Top-Thema im Kommunalwahlkampf und in Schöntal alle dagegen gewesen, fordert Rüdiger Volk (CDU) Bürgernähe und warnt vor großem Schaden, "wenn wir wieder eine Entscheidung gegen die Bürger treffen". Dies sei "eine Kompromisslösung, keine Ideallösung, aber eine Übergangslösung, bis die Wertstofftonne kommt". CDU-Fraktionschef Torsten Kunkel bestärkt ihn. Auch politische Gründen sprächen dafür: "Wir haben hier einen klaren Bürgerwillen".


Ralf Reichert

Ralf Reichert

Redaktionsleiter Hohenloher Zeitung

Ralf Reichert ist seit Oktober 2006 Redaktionsleiter der Hohenloher Zeitung. Die Region Hohenlohe ist seit jeher seine journalistische Heimat. Er kam vom Haller Tagblatt und stammt aus dem Taubertal. Bei der HZ kümmert er sich vor allem um die Kreisthemen. 

Kommentar hinzufügen