Pferdemarkt-Umzug: Kreativ trotz Kontrolle

Dörzbach  Obgleich der Tüv zum ersten Mal seine Finger und Auflagen im Spiel hatte, erfreuten sich Tausende Besucher an einfallsreichen Ideen - unter anderem wurden Kontrollwahn, Klimaschutz und Kartoffel-Klau ironisch aufs Korn genommen.

Email

 

Es herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm - aber nur meteorologisch. Denn auf dem Dörzbacher Straßenbelag fegt bereits am Samstag ein Orkan an Kreativität und Kostümierung hinweg, durch die Luft fliegen Bonbons, Stimmen, Bratwurstduft und Musik. Beim Höhepunkt des Dörzbacher Nationalfeiertags schieben sich die Festwagen und Fußgruppen durch die Massen, um Dorfgeschehen wie großer Politik gleichsam satirisch-komödiantisch den Spiegel vorzuhalten.

Regulierungswahn oder Normalität?

Thematischer Dauerbrenner: der Tüv - und seine Auflagen. Die sind nämlich keine olle Kamelle - sondern frisch. Da gibt es nun offensichtlich geprüfte Leiterwagen, abgenommene Hexen und einen wegen der Regulierungswut "abhauenden" Kreativkopf Bernd Leiser, der vom Traktorsitz aus ankündigt: "Ich schmeiß" hin!"

Weil daher mittlerweile - wie den Jungs und Mädels von der Hütte Dörzbach bewusst ist - die Devise "Baue heut" nach Vorschrift, sonst zückt der Tüv den Rotstift" gilt, präsentieren sie denn auch gleich einen im Vergleich zum Vorjahr deutlich entschärften Feuerstuhl. Nicht freilich, ohne vorher noch mächtig Tüv-blaue Nebelkerzen zu zünden.

Kommt die Luftbrücke nach Meßbach?

Ein Dauerbrenner beim Dörzbacher Umzug sind Baumaßnahmen und Straßensperrungen: Während die Jugend aus dem nahegelegenen Simprechtshausen bei Mulfingen angesichts der anrollenden Sanierung der Ortsdurchfahrt jubiliert, wird indes in Meßbach deklamiert: "Die Straßensperrungen nerven, die Lage muss sich entschärfen. Die Lösung ist schon nah: Kümmerles Flieger sind da." Ob sich der Dörzbacher Rathauschef wohl in der Pflicht sieht, die geforderte Luftbrücke einzurichten?

Neben der Lokalpolitik nehmen die Teilnehmer auch globalere Sujets aufs Korn: Die Klimakrise schwebt thematisch ebenfalls über den knapp 30 Gruppen - macht aber offenkundig nur einen Überflug, ohne in Dörzbach zu landen: Denn dort ist das Klima "prima" - nicht zuletzt, weil selbst Hexen entlang der Jagst laut eigener Aussage stets "klimaneutral" fliegen. Der TSV Hohebach dagegen jettet dennoch mit seinem Festwagen nach Mallorca, um dort mächtig die Puppen tanzen zu lassen.

Wer ist der Kartoffel-Klauer? Wohl kein Bauer!

"Leute, Ihr dürft nicht vergessen: Der Bauer sorgt fürs Essen" mahnen die Laibacher Landfrauen und fordern mehr Akzeptanz und Wertschätzung fürs bäuerliche Gewerbe ein. Apropos Essen: Hat wirklich Bürgermeister Kümmerle im vergangenen Jahr in einem Anflug von Kohlenhydratheißhunger die Kartoffeln aus dem Schulgarten geklaut, wie Kids und Lehrer ihm scherzhaft zurufen?

Man weiß es nicht. Und die Moral von der Geschicht"? Kinder, die fürs Essen sorgen, sind nicht wirklich Bauern - und Kümmerle wohl auch kein Kartoffel-Klauer.


Christian Nick

Christian Nick

Autor

Christian Nick ist seit 2018 Redakteur bei der Hohenloher Zeitung. Schwerpunktmäßig betreut er die Kommunen Kupferzell und Waldenburg - schreibt aber auch (über) alles andere gerne.

Kommentar hinzufügen