Händler sind mit bisherigem Weihnachtsgeschäft zufrieden

Hohenlohe  Die Einzelhändler im Hohenlohekreis ziehen eine weitestgehend positive Bilanz des diesjährigen Geschenke-Marathons.

Von Lisa-Marie Guja und Thomas Zimmermann
Email
Ansturm statt Flaute: Händler sind mit bisherigem Weihnachtsgeschäft zufrieden

Langsam wird es voller in den Fußgängerzonen: Wie hier in Öhringen starten immer mehr Menschen zum Endspurt des alljährlichen Geschenke-Marathons.

Foto: Lisa-Marie Guja

Der Endspurt beim Geschenke-Marathon hat begonnen. Das spüren auch die Hohenloher Einzelhändler. "Bisher läuft es ganz gut, besonders gleich am winterlichen ersten Adventswochenende", berichtet Petra Häffner. Die Branchen-Renner? "Elektro, Bücher und natürlich Parfums", berichtet die Vorsitzende des Öhringer Handels- und Gewerbevereins (HGV).

Um für Atmosphäre zu sorgen, hat der HGV in diesem Jahr erstmals metallene Engel vor den Geschäften drapiert. Bei dem einen oder anderen Gewerbetreibenden trübt jedoch der Online-Handel auch in diesem Jahr ein wenig die Stimmung.

Last-Minute-Einkauf im Laden um die Ecke

Doch je näher das Fest rückt, desto knapper werden die Lieferfristen von Amazon und Co. Und dann schlägt sie doch noch: die große Stunde der "echten" Händler. "Last-Minute-Käufer kommen jetzt zu uns", sagt Thomas Grabert, Chef des Ö-Centers. "Durchweg gut" habe sich der weihnachtliche Verkauf bisher angelassen, zeigt sich Grabert zufrieden. Besonders erfreulich sehe die Situation bei den Spielwaren aus.

Karlheinz Bauer vom gleichnamigen Öhringer Spielwarenladen kann da nur zustimmen. "Es geht besser als im Vorjahr." Auch er weiß, womit der traditionelle Handel vor allem punktet: "Beratung".

Ski-Verkäufer hoffen aufs Happy End

Auch der Öhringer Intersport-Händler Norbert Groß setzt auf seine Stärken: Bei ihnen könne der Kunde die Ware anfassen, anprobieren - und direkt mitnehmen. In Sachen Ski hofft Groß auf ein Happy End: "Die Leute kaufen die Skiausrüstung meist erst nach Weihnachten", so seine Erfahrung.

Eher verhalten läuft es bislang dagegen im Öhringer Schmuck- und Uhrengeschäft Gseller. Ein klassisches Weihnachtsgeschäft gebe es eigentlich bei ihm gar nicht mehr: "Es hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr aufs ganze Jahr verteilt", so Inhaber Martin Gseller.

Künzelsauer Gewerbe ist sehr zufrieden

Ansturm statt Flaute: Händler sind mit bisherigem Weihnachtsgeschäft zufrieden

Um die Mittagszeit ist die Künzelsauer Hauptstraße zwar ziemlich menschenleer − dafür sind die Geschäfte aber gut gefüllt − die Gewerbetreibenden freut"s.

Fotos: Thomas Zimmermann

In Künzelsau zeigt der Daumen eindeutig nach oben. "Der Grundtenor bei mir und meinen Kollegen ist sehr positiv", betont Matthias Übele, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. "Wir sehen den Trend, dass Onlineshopper zurückkommen und regionale Händler wieder mehr Wertschätzung erfahren", zieht der Geschäftsführer der Firma Breuninger eine vorläufige Bilanz des Weihnachtsgeschäfts.

"Eine gute Woche vor Heiligabend gehen auch Spielsachen sehr gut", sagt Bärbel Häussermann, die das traditionsreiche Geschäft nebenan betreibt. Auch Oliver Schniepp, Chef von Foto Linke in der Hauptstraße, ist sehr zufrieden. "Immer mehr Kunden buchen bei uns Gutscheine für Foto-Werkshops und Foto-Reisen", freut sich Schniepp.

Angebot reicht nicht mehr - es muss Event sein

"Vor allem an den Wochenenden sind trotz des teilweise schlechten Wetters viele Leute in der Stadt", ergänzt Jürgen Setzer vom gleichnamigen Schuhgeschäft am Unteren Markt. Tatsächlich sind am Samstag während der verregneten Mittagszeit die Straßen relativ leer. Dagegen sind die Geschäfte in der Innenstadt gut gefüllt. "Keine Frage, wir sind grundsätzlich echt zufrieden. Wichtig ist heute, dass man den Kunden ein Einkaufserlebnis bietet, das tun wir seit Jahren", betont der Chef des Herren- und Damenmodegeschäfts Münch Schorsch Münch.

Seit dem Umbau Jahr 2017 hat er zusätzlich einen Barbershop eingerichtet und bietet regelmäßig Modeschauen an. Auch Breuninger hat ausgebaut modernisiert und ein Bistro im ersten Stock eingerichtet, in dem man Snacks, Cafe oder ein Glas Sekt genießen kann.

Ansturm statt Flaute: Händler sind mit bisherigem Weihnachtsgeschäft zufrieden

Georg Münch und Matthias Übele (v. r.) besuchen die Winterlounge vor dem Alten Rathaus. Dort machen die Weihnachtsmänner nach dem Christmas Run Station.

Bei Yvonne Münter, Chefin der Hohenlohe Hörgeräte ist eine Bildergalerie ausgestellt. Auch die Winterlounge, die erstmals am Alten Rathaus, Glühwein und regionale Speisen im rustikalen Ambiente anbietet, sehen die Einzelhändler positiv. "Winterlounge und der Erlebniseinkauf sind eine gute Kombination", ist sich Münch sicher. "Und die historische Altstadt ist ebenfalls ein Pfund, mit dem wir wuchern können", ergänzt Übele. Auch der "Christmas Rides for Kids", der die Hohenloher Motorradfreunde zum vierten Mal vor das alte Rathaus führt, sorgt für einen zusätzlichen Schub. Genauso wie die Sonne, die urplötzlich gegen 14 Uhr die Wolken vertreibt und dafür sorgt, dass sich auch die noch nassen Straßen in der Innenstadt füllen.


Kommentar hinzufügen