Genuss für Auge und Gaumen beim Genießerdorf in Öhringen

Öhringen  Das vierte Hohenloher Genießerdorf lockte bis Sonntag Besucher in den Öhringer Hofgarten. Der historische Park zwischen Schloss und Hoftheater wurde zum idyllischen Marktplatz im Grünen, durch den die Besucher schlendern, staunen und ein buntes Kulturprogramm genießen konnten.

Von Yvonne Tscherwitschke
Genuss für Auge und Gaumen beim Genießerdorf in Öhringen

Wunderschöne Szenen gibt es überall im Öhringer Hofgarten beim 4. Genießerdorf. Schon am Freitagnachmittag füllte sich der Park mit kauflustigen Besuchern und stimmungsvollen Maskenträgern.

Foto: Tscherwitschke

Der Zufall wollte es, dass Hermann und Bärbel Lachenmaier vergangene Woche die Plakate vom 4. Hohenloher Genießerdorf entdeckten. "Das hat uns gefallen", sagen die Backnanger, die kurz nach Eröffnung durch den Öhringer Hofgarten flanieren.

Ein Fest für alle Sinne

"Eine schöne Art, meinen Geburtstag zu feiern", freut sich Hermann Lachenmaier an dem schönen Ambiente. Bärbel Lachenmaier gefällt das Angebot an den fast 100 Ständen im Hofgarten und im Blauen Saal. Auch die musikalische Lesung hat ihr gefallen. "Und die Liegestühle, die laden ja wirklich zum Erholen ein."

Schönes für Haus und Garten

Tatsächlich kann man etliche Stunden in Schloss und Hofgarten zubringen, an den Ständen vorbei flanieren, schöne Dinge für Haus und Garten und das Wellness-Badezimmer daheim begutachten, an Seifen schnuppern, über Wolle streichen. Und sich dann an einem der vielen Verpflegungsstände eindecken mit frischem Obst, süßem Eis, verführerischem Erdbeerkuchen, rustikalen Kässpätzle oder einem Glas prickelndem Secco. Dann ist auch Zeit, die Augen wandern zu lassen über die bunten Szenen, die sich überall abspielen.

 

 

Barocke Oppulenz

Da ist die Gruppe der Maskenträger von Hallia Venezia, die Stimmung verbreiten. Am Abend gibt es Musik. Samstag und Sonntag kommen Barockgruppen und Musikensembles. Kinder haben neben dem großen Spielplatz viele Angebote, sich zu bewegen und kreativ zu sein.

"Es ist schön hier", lobt Maria Loser die Stimmung beim Generationengarten. Hier hat die BAG Hohenlohe Eisenmöbel, Deko-Gegenstände und viele, viele Blumen aufgebaut. "Der schwarze Klee in dem hellen Steingefäß sieht toll aus", kann sich Maria Loser nicht entscheiden, ob sie einen Kopf oder einen Schuh als Pflanzgefäß bevorzugt. "Wir gehen auch gern nach Langenburg zu den Gartentagen", sagt ihr Mann Klaus Stierkorb. "Aber das Gelände hier ist auch sehr schön", lobt der Schöntaler die weißen Zelte vor der Kulisse der großen Bäume.

Die Bäume finden auch die Naturpädagoginnen vom Stand Hutzelzwergle und dem Bloamamädle gut. "Hier sind wir gut geschützt", sind sich die beiden Frauen einig.

 

 


Kommentar hinzufügen