Gauland kommt Mitte September nach Bretzfeld

Bretzfeld  Die Kirchengemeinde und engagierte Bürger organisieren im Gegenzug zum Auftritt des AfD-Spitzenkandidaten ein buntes Straßenfest. Alexander Gauland spricht zeitgleich in der Sporthalle in Bretzfeld-Waldbach.

Von Yvonne Tscherwitschke

Gauland kommt Mitte September nach Waldbach

Viele Bretzfelder Bürger aus den unterschiedlichsten Gruppierungen und Vereinen haben sich am Samstag überlegt, wie sie mit dem Auftritt von Alexander Gauland in Waldbach umgehen wollen.

Foto: Yvonne Tscherwitschke

Alexander Gauland, Spitzenkandidat der AfD, kommt am Samstag, 16. September, 15.30 Uhr in die Waldbacher Sporthalle. Am gleichen Tag spricht er anschließend in Buchen.

Der Bretzfelder Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Donnerstag dem Terminwunsch der AfD entsprochen. Wenigstens in Teilen. Denn eigentlich, erklärt Bürgermeister Martin Piott, hatte die AfD in die Bretzfelder Brettachtalhalle gewollt. Die sei zu dem Zeitpunkt mit der Einschulungsfeier schon belegt. Frei ist nur Waldbach.

Demokratisch

Sicher sei der Auftritt Gaulands in der Gemeinde diskutiert worden, erklärt Piott. "Da kann man unterschiedlicher Auffassung sein." Auf der anderen Seite sei die AfD eine demokratisch legitimierte Partei, die Wahlkampf betreibe. Die Gemeinde habe sich entschieden, sich neutral zu verhalten. "Wir sind uns dessen bewusst, dass es Gegenreaktionen hervorrufen kann und wird", sagt Piott.

Statt lauter Reden und Protesten gegen Gauland wird es ein internationales Straßenfest für Demokratie und Menschlichkeit vor der Waldbacher Halle geben. Das ist das Ergebnis einer spontan einberufenen Versammlung im Waldbacher Pfarrhaus am Samstagnachmittag.

Trillern

Kirchengemeinderäte, Landfrauen, Vertreter verschiedener Vereine und Gruppen und engagierte Bürger signalisierten: "Es gibt Momente, in denen man Flagge zeigen muss." Ale betonen: Es soll keine Konfrontation geben. Mit einem friedlichen, bunten Straßenfest wolle man ein Beispiel dafür geben, wie gutes Miteinander aussehen kann. "Und dann kann sich jeder überlegen, was er will." "Wir wollen uns nicht an Gauland abarbeiten", erklärt Pfarrerin Petra Schautt.

Mitte Juli hat Alexander Gauland in Weinsberg gesprochen. Etwa 100 Menschen waren in die Halle gekommen, um den AfD-Spitzenkandidaten zu hören. Um die 150 Menschen hatten parallel dazu vor der Halle gefeiert und getrillert.

Beteiligungen

Wer einen Beitrag leisten möchte: strassenfest@kirche-waldbach.de oder Klaus Bauer unter 07946 6815.

 

 


Kommentar hinzufügen