A6-Ausbau durch Hohenlohe startet frühestens 2025

Hohenlohe  Weil die Planung länger dauert, ist das Zieljahr 2023 vom Tisch. Das Regierungspräsidium rechnet mit einer Bauzeit von mindestens fünf Jahren. Damit wäre das Teilstück der A6 zwischen dem Weinsberger Kreuz und der Landesgrenze erst 2030 komplett ausgebaut.


Der sechsspurige Ausbau der A6 zwischen dem Weinsberger Kreuz und der bayerischen Landesgrenze verzögert sich, weil die Planungen länger dauern als gedacht. Das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) geht jetzt davon aus, dass die Hauptbaumaßnahme erst 2025 startet und nicht 2023, wie die Behörde noch im Frühjahr verkündet hatte. Ende 2021 soll für alle sechs Bauabschnitte Baurecht geschaffen worden sein. Erst dann kann das zwei- bis dreijährige Vergabeverfahren beginnen. Zuletzt hatte das RP