Senioren gehen surfen

Internetcafé gibt es seit April im Haus an der Walk − Freitags ins weltweite Netz

Von Regina Koppenhöfer

Senioren gehen surfen
Ulrich Wagner erläutert Sigrid-Ute Raymann, die sich nach zehnjähriger Pause wieder für die Arbeit an einem PC begeistert, die neuen Programme.Foto: Koppenhöfer

Öhringen - Die vier Seniorinnen wollen es nun endlich wissen: Über aufgeklappten Laptops brüten Lore Denz, Edeltraud Dietrich, Siegrid-Ute Raymann und Gerheid Rosenberg. In ihrem Ruhestand lernen sie den Umgang mit Computern. Und damit sie das auch richtig tun, finden sie sich immer freitags im Haus an der Walk ein. Dort verfassen sie E-Mails oder grübeln auch mal, warum es nun partout mal wieder nicht mit dem Internet klappen will.

Ehrenamtliche Seit April diesen Jahres gibt es im Seniorentreff das Internetcafé. "Die Idee dazu hatten wir schon relativ lang", berichtet Susanne Osthof. Dieses Jahr endlich konnten drei Laptops angeschafft werden. Aufgebaut wurde das Internet-Café von Ulrich Wagner. Ihm zur Seite stehen zwei weitere Ehrenamtliche, Christa Hekler und Willi Frank. Sie alle unterstützen die PC-Neulinge und helfen bei Fragen und Problemen. Osthof hält das Internet und den Umgang mit einem Computer für die Senioren für eine wichtige Sache. Sie sieht das "Internet als Zugang zur Welt", etwa, wenn die körperliche Mobilität bei alten Menschen nachlasse. E-Mails und das Internet gäben den Senioren die Möglichkeit, Kontakt zu Kindern und Enkelkindern zu pflegen, auch wenn diese sich in Übersee befinden.

Diese Chance nutzt Lore Denz. E-Mails an die Verwandten in den USA schreibt die 75-jährige an diesem Vormittag. Im April war Lore Denz noch PC-Neuling, mittlerweile besitzt sie sogar ihren eigenen Laptop. Bei Fragen wendet sie sich an Ulrich Wagner (71), Willi Frank (61) oder an Christa Hekler. Die drei Ehrenamtlichen geben ihr Computer-Wissen gern weiter. Eine Stunde lang sind sie ausschließlich für einen ihrer Schützlinge da. "Es läuft heute ja nichts mehr ohne Internet", weiß Christa Hekler nur zu gut aus eigener Erfahrung.

Erfolge Ganz auf ihre Schützlinge lassen sich auch der pensionierte Beamte Willi Frank und Ulrich Wagner, Unternehmer "im Unruhestand und EDV-Pionier", wie er sich selbst beschreibt, ein. Wagner freut, dass bei der Arbeit mit den anderen Senioren "Erfolge sofort hautnah zu spüren" seien. Und so sind schließlich alle zufrieden: Die Ehrenamtlichen, weil sie sich in ihrer Freizeit sinnvoll engagieren können, und die Computer-Neulinge, weil geduldige Gleichaltrige ihnen Rede und Antwort stehen.

Spaß Und nicht zuletzt bereitet das neue Medium auch allen Spaß, so etwa auch Sigrid-Ute Raymann, die sich zum 70. Geburtstag selbst gleich mal einen Laptop geschenkt hat. Sichtlich begeistert meint Edeltraud Dietrich zum Internet-Café: "Jeder sollte es probieren, es ist eine ganz neue Welt." Gerheid Rosenberg freut sich besonders, dass sie für ihren Verein nun auch per E-Mail erreichbar ist. Und so ganz nebenbei hat sie auch etwas faszinierendes Neues für sich entdeckt: "Ich bin begeistert von Wikipedia", schwärmt Gerheid Rosenberg von dem Online-Lexikon.