Frauen wollen Netzwerke knüpfen

Öhringen - Arbeitsgemeinschaft gegründet

Frauen wollen Netzwerke knüpfen
Caroline Vermeulen, Annette Sawade und Kerstin Rappsilber (von links).

Öhringen - "Vor Ort aktiv zu sein, eigene Sachen und auch Kontakte zu Frauenaktivgruppen" hat sich die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF)-Hohenloher Frauen auf die Fahne geschrieben. Rund ein Dutzend Frauen nahmen an der Gründungsversammlung am Donnerstag im Öhringer Haus an der Walk teil.

Vorstand

Neben der Formulierung von Zielen, war die Wahl des Vorstands ein wichtiges Vorhaben. Zur Ersten Vorsitzenden wählte die Runde Annette Sawade. Die zweiten Vorsitzenden sind Kerstin Rappsilber (Öhringen) und Stephanie Paul (Ilshofen-Ruppertshausen). Zu Beisitzerinnen wurden Caroline Vermeulen (Bretzfeld), Kim Faber (Künzelsau), Helga Hartleitner (Crailsheim) und Dorothee Braun-Zeuner (Schwäbisch Hall) gewählt.

Annette Sawade berichtete, dass man pro Jahr drei bis vier Veranstaltungen unter dem Motto "Frauen leben länger, aber ..." plane. Bei diesen Vorträgen wolle man etwa die Themen Frau und Beruf, Frau und Bildung, Frau und Familie oder auch Frauen in Europa diskutieren.

Kontakt

Wichtig ist der ASF-Hohenloher Frauen auch der Kontakt zu Frauenaktivgruppen in der Region. Sawade denkt hier an Frauenvereine, Landfrauenvereine oder auch Frauenkreise, mit denen man Netzwerke aufbauen möchte. "Auch wenn sie politisch anders stehen als wir. Aber das ist ja wurst", unterstrich die Erste Vorsitzende.

An der Gründungsversammlung teilgenommen hat auch Birgit Feucht. Die Mulfingerin wünscht sich in der neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft Diskussionen etwa zum Thema "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" und hofft, dass der ASF "Frauen aufrütteln" möge. gg

Kontakt zur ASF über Annette Sawade, Telefon 0711/ 478 119 oder 1262 506, mobil 0171/7643894.


Kommentar hinzufügen