Platz für 105 Kinder in neuer Kita in Öhringen

Öhringen  Im Wohngebiet Limespark wurde die größte Kindertagesstätte Öhringens eingeweiht. Für rund 4,5 Millionen Euro ist ein Neubau mit moderner Optik entstanden. 22 Mitarbeiter betreuen in sechs Gruppen die Mädchen und Jungen.

Von Regina Koppenhöfer
Email

Im Kita-Neubau in der Dianastraße sind sechs Gruppen mit Platz für 105 Kinder untergebracht. Rund 4,5 Millionen Euro hat die Stadt in das Bauprojekt investiert.

Fotos: Regina Koppenhöfer

Die Kinder haben sie schon im September in Besitz genommen, am Samstag wurde die neue Kindertagesstätte (Kita) im Öhringer Limespark nun auch offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Rund 4,5 Millionen hat die Stadt in das Bauprojekt in der Dianastraße investiert. Sechs Gruppen sind entstanden.

"Die Kinder haben wir schon drinnen", freut sich Oberbürgermeister Thilo Michler, den Gästen der kleinen Feierstunde mitteilen zu können. 105 Kinder finden Platz im neuen Hort. Drei Krippengruppen mit insgesamt 30 Plätzen und drei Kindergartengruppen mit 75 Plätzen sind mit dem Neubau entstanden.

Kinderzahlen hoch geschnellt

Bereits im Frühjahr 2015 war die Entscheidung, im Limespark eine Kita zu bauen, gefallen. Damals wurde noch eine Einrichtung mit fünf Gruppen angedacht. Michler teilte mit, dass ein Jahr später die Kinderzahlen "hoch geschnellt" seien. 2019 beschloss man dann, die neue Kita, die nun auch die größte städtische ist, mit sechs Gruppen zu bauen. Im März 2019 fand der erste Spatenstich statt. Vergangenen Monat öffnete die Einrichtung wie geplant ihre Türen.

Rund 4,5 Millionen Euro wurden investiert. 766.000 Euro kamen als Zuschuss aus dem Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung des Bundes. OB Thilo Michler teilte mit, dass bei dem Bauprojekt auch das Thema Nachhaltigkeit bedacht worden sei. Er wies hier auf die Photovoltaikanlage und auf die Nahwärmeversorgung der neuen Einrichtung hin. "Die Stadtwerke Schwäbisch Hall heizen auch den Kindergarten." Was nun noch fehlt seien die Parkplätze. Die sollen nächstes Jahr geplant werden.

Platz für 105 Kinder in neuer Kita in Öhringen

Christof Simon, Ludmilla Horn, Heike Benner und Thilo Michler (von links) durchschneiden ein rotweißes Band bei der offiziellen Einweihung der neuen Kindertagesstätte im Limespark. Foto: Regina Koppenhöfer

Ergänzung wird die Kita im Limespark letztlich noch durch eine Grundschule und eine Doppelsporthalle finden. Rathauschef Michler sprach von einem "Zentrum", zu dem in Zukunft zumindest auch ein Bäcker gehören soll.

Rot-weißes Band durchschnitten

Offiziell eröffnet wurde die Einrichtung, indem Thilo Michler, Architekt Christof Simon, Kita-Leiterin Heike Benner und ihre Stellvertreterin Ludmilla Horn feierlich ein rot-weißes Band durchschnitten. Zuvor hatten sich die beiden Erzieherinnen für die gelungene Planung und für die gute Zusammenarbeit bedankt. Leiterin Heike Benner berichtete bei der Einweihung, dass das pädagogische und das hauswirtschaftliche Team immerhin 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfasse. Diese arbeiten nun seit September in den neuen Räumen.

Viel Licht im Haus

Platz für 105 Kinder in neuer Kita in Öhringen

Im Neubau in der Dianastraße erzählt Leiterin Heike Benner den Gästen der Einweihung vom Kita-Alltag in den neuen Räumen. Foto: Regina Koppenhöfer

Der Stuttgarter Architekt Christof Simon hat das rund 1500 Quadratmeter große Gebäude geplant. Die Fassade besticht durch eine Kunststoffverkleidung in Echtholzoptik in Kombination mit grauem Beton. Bodentiefe Fenster lassen viel Licht ins Haus. Bei diesem wurden zwei Gebäudeflügel, in denen die Gruppen untergebracht sind, durch ein "Gelenk", den öffentlichen Bereich, verbunden. Dieser Bereich dient als Bewegungsraum und wird auch als Mensa genutzt.

Zu jedem Gruppenraum der neuen Kita gehört ein eigener Garderobenbereich, ein Kleingruppenraum mit Küchenzeile und ein Schlafraum, beleuchtet durch ein Oberlicht. Zu den Gruppenräumen für die Jüngsten gehören darüber hinaus Bäder mit Wickeltischen. Den rund 2000 Quadratmeter großen Garten betreten die Kinder durch Schleusen.

Im Team freut man sich über den gelungenen Bau. Die Nachfrage der Eltern nach einem Kitaplatz sei groß gewesen, ist zu erfahren. "Wir sind voll. Wir können keine Kinder mehr annehmen", verriet Heike Benner.


Kommentar hinzufügen