Öhringer Weihnachtsmarkt in letzter Minute abgesagt

Öhringen  Bis zum zweiten Adventswochenende bleiben die Hütten auf dem Öhringer Weihnachtsmarkt zu. Dann soll ein reiner Warenverkaufsmarkt öffnen. Die 2G-plus-Regelung sei nicht kontrollierbar, erklärt OB Thilo Michler.

Email
Ab dem zweiten Adventswochenende soll es in Öhringen einen reinen Warenmarkt geben. Foto: Tscherwitschke

In der Sitzung des Gemeinderats klang Öhringens Oberbürgermeister Thilo Michler noch sehr zuversichtlich, den Weihnachtsmarkt in veränderter Form an diesem Freitag eröffnen zu können. 18.24 Uhr habe man die geltende Regelung vom Land erhalten. Die wollte man sorgsam durchgehen, sagte Michler. Krisenstab und Stadtmarketing tagten Mittwoch gemeinsam.

Viele Fragen offen

Doch erst Donnerstagvormittag hätten alle Fragen geklärt werden können, sagt Stadtsprecher Michael Walter. Auch die Standbeschicker habe man befragt. Mit dem Ergebnis, dass am Donnerstagmittag quasi in letzter Minute das vorweihnachtliche Treiben für das erste Adventswochenende abgesagt wurde. Die 2Gplus-Regelung sei nicht kontrollierbar, erklärt OB Michler.

Auf Biegen und Brechen wolle man keinen Markt durchsetzen, hatte er dem Gemeinderat versichert. Nun werden Rückmeldungen der Beschicker eingeholt und die Stände neu verteilt. Ab dem zweiten Adventswochenende gibt es dann freitags und samstags einen reinen Warenmarkt rund um das Schloss.

Vorweihnachtliches Angebot

"Wir möchten dennoch den Menschen nach den Strapazen der letzten Zeit ein Angebot machen und etwas Hoffnung geben", sagt Michler und blickt auf das zweite Adventswochenende. Die neuen Regelungen, so die Meinung der Öhringer Verwaltung, lassen einen reinen Warenverkaufsmarkt mit 2G zu. Der soll auf dem Marktplatz und im Schlosshof ab dem zweiten Adventswochenende ergänzend zum Sortiment des lokalen Einzelhandels all die Dinge anbieten, die die Vorweihnachtszeit so schön machen. "Unter freiem Himmel, mit 2G, Kontrollen, Abstand und Maske, bietet der Warenverkaufsmarkt ein hohes Maß an Sicherheit", sagt Michler.

Zugang wird kontrolliert

Sicherheit habe höchste Priorität. Der Zugang werde kontrolliert. Wer den 2G-Nachweis erbringt, bekommt ein kostenfreies Armband. Bei den Kontrollen wird das Ordnungsamt zugegen sein. Zusätzlich wird Security eingesetzt. Die Polizei unterstützt.

Was wird verlangt?

2G bedeutet, dass geimpfte und genesene Personen Zutritt zum Markt haben. Sie müssen einen Nachweis mit sich führen. Nicht-immunisierte Personen haben keinen Zugang. Kinder und Schüler unter 18 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Ein Schülerausweis ist allerdings vorzuweisen. In der Gastronomie gilt aktuell ebenfalls 2G im Innenbereich. Außenbewirtung ist für nicht-immunisierte Personen mit PCR-Test möglich.

Einzelhandel begrüßt die Entscheidung

Norbert Groß und Martin Gseller als Vertreter des Einzelhandels und der Innenstadt begrüßen die Entscheidung für einen reinen Warenverkaufsmarkt.

Anna-Maria Dietz vom städtischen Stadtmarketing ergänzt, dass gemeinsames Handeln seit 2019 und dem Beginn der Pandemie das Motto von Handels- und Gewerbeverein und Stadt sei. "Wir haben ein Interesse, gemeinsam unter Einhaltung der geltenden Regeln und Schutzmaßnahmen die Innenstadt als Ort lebendig zu halten", sagt Dietz. Deshalb werden die Öffnungszeiten des Warenverkaufsmarktes denen des Einzelhandels angepasst. Geöffnet ist der Markt freitags 14 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 19 Uhr.

Um Abstände gut einhalten zu können, werden die Parkplätze auf dem Marktplatz an den drei dann noch folgenden Adventswochenenden gesperrt. So können die Marktstände mit genügend Freiraum aufgestellt und besucht werden. Alternative Parkmöglichkeiten finden sich am Bahnhof, rund um die Alte Turnhalle sowie bei der Kultura und der Herrenwiese.

Wie sich andere Städte in Hohenlohe verhalten

Die Hohenlohe plus-Städte Schwäbisch Hall, Crailsheim und Bad Mergentheim  haben sich darauf verständigt, Markt-Angebote zu machen. Um das tun zu können, sind auf andere Flächen ausgewichen, haben Testangebote eingerichtet oder haben Gastronomie abgetrennt, berichtet Öhringens Sprecher Michael Walter vom Treffen der Städte Donnerstagvormittag. Künzelsau werde Gastronomie abtrennen und die Warenstände in der Innenstadt aufbauen. Hall hat Donnerstagabend eröffnet.

 


Corona Newsletter

Yvonne Tscherwitschke

Yvonne Tscherwitschke

stv. Redaktionsleiterin Hohenloher Zeitung

Yvonne Tscherwitschke ist seit 1994 bei der Heilbronner Stimme. Als gebürtige Hohenloherin weiß sie, welche Geschichten die Hohenloher interessieren.

Kommentar hinzufügen