Windpark Öhringen-Karlsfurtebene: Vier von neun Anlagen abgelehnt

Öhringen  Es ist noch keine Woche her, dass sich die Verwaltungsgemeinschaft Öhringen, Pfedelbach und Zweiflingen darauf verständigt hat, sich nochmal über den Teilflächennutzungsplan Wind zu unterhalten, als es schon Neuigkeiten in Sachen Windkraft gibt.

Email
Vier der neun beantragten Windkraftanlagen im Gebiet Öhringen-Karlsfurtebene hat das Landratsamt abgelehnt. Für die weiteren Anlagen hat ABO Wind eine geänderte Planung, die nun wieder in den Gemeinderat geht. Foto: Archiv/dpa

Wie das Landratsamt Hohenlohekreis mitteilt, gibt es eine Teilablehnung für geplante Windkraftanlagen im Windpark namens Öhringen-Karlsfurtebene. Das heißt: Das Umwelt- und Baurechtsamt im Landratsamt Hohenlohekreis hat als zuständige Genehmigungsbehörde entschieden, dass die ABO Wind AG (mit Sitz in Wiesbaden) die Ablehnung zur Errichtung und zum Betrieb von vier Windenergieanlagen erhält. Die Ablehnung betrifft die geplanten Anlagen WEA 3, WEA 5, WEA 6 und WEA 9. Dem Bau und Betrieb der genannten Anlagen stehen, so Wortlaut Landratsamt, "öffentliche Vorschriften des Bauplanungsrechts sowie des Denkmalschutzes entgegen".

Für fünf weitere Anlagen, die mit den Nummern 1,2, 4,7 und 8 ist über die Genehmigungsfähigkeit noch nicht entschieden.

Haltung der Stadt

Was sagt die Stadt Öhringen zu der Entscheidung? Oberbürgermeister Thilo Michler: "Es ist wie es ist, wir nehmen das ganz nüchtern zur Kenntnis. Die ABO Wind AG hat bei uns fünf neue Windräder beantragt. Über diese Windräder wird in der Gemeinderatsitzung am 15. Dezember entschieden."

Dabei handelt es sich aber nicht um fünf neue Anlagen, über die der Gemeinderat diskutiert. Es geht um die bereits bekannten fünf Anlagen mit den Nummern 1,2,4,7 und 8. Für die hat der Betreiber einen neuen, geänderten Antrag eingereicht. Und wegen dieser Änderung fragt das Landratsamt bei der Stadt nach, ob für diese Änderungen das Einvernehmen erteilt wird. Deshalb geht das Thema nochmal in die Sitzung des Gemeinderats, vermutlich im Dezember. Nach dem Votum der Räte trifft das Landratsamt dann die endgültige Entscheidung.

Klar ist die Haltung nach wie vor beim Ortschaftsrat Michelbach: Ortsvorsteher Klaus Hornung sagt: "Der Ortschaftsrat Michelbach steht dazu, dass wir am Naturschutzgebiet Viehweide keine Windräder wollen. Das werden wir in der Dezember-Gemeinderatsitzung so auch noch einmal wiederholen."


Yvonne Tscherwitschke

Yvonne Tscherwitschke

stv. Redaktionsleiterin Hohenloher Zeitung

Yvonne Tscherwitschke ist seit 1994 bei der Heilbronner Stimme. Als gebürtige Hohenloherin weiß sie, welche Geschichten die Hohenloher interessieren.

Kommentar hinzufügen