Jede Menge Talente beim ersten Kulturspaziergang in Pfedelbach

Pfedelbach  Der erste Kulturspaziergang in der Gemeinde Pfedelbach stieß bei rund 200 Besuchern auf positive Resonanz. Das Besondere: Die Künstler sind ausschließlich Pfedelbacher. Und von Feuerwerk über Comedy bis zu Rock zeigten diese ihr Können.

Von Renate Väisänen
Email

Lieder über Liebe und Freundschaft thematisierte das Mutter-Tochter-Duo Monika und Jana Gräter in der Pfedelbacher Schlosskapelle.

Fotos: Renate Väisänen

Nur hereinspaziert", lockt Türsteher Konrad Köhnlein die abendlichen Besucher zur anstehenden Veranstaltung in den Marstallkeller. Gleich wird der Pfedelbacher Pfarrer hier auf der Bühne mit zwei weiteren Darstellern in drei unterhaltsamen Einaktern in Aktion treten.

Mit Themen, die zum Lachen ebenso wie zum Nachdenken anregen: Da ist der dominante wie selbstgerechte Ehemann, der mit seiner Frau auf der Autofahrt zu einer Hochzeit ist. Da ist das Paar, das auf Anraten seiner Bekannten die Paarberatung aufgesucht hat. Um festzustellen, dass die Therapeutin ein Problem mit Harmonie in Paarbeziehungen hat. Und da ist das Pärchen, das sich aufgrund der Gefühlszustände des weiblichen Parts im Reisebüro für keinen Zielort entscheiden kann. Was natürlich nur Frauen nachvollziehen können. Viel Applaus erntet das Schauspieler-Trio Konrad Köhnlein, Claudia Blachut und Christel Gerlach am Ende der Vorstellung von den rund 40 Besuchern.

Kurzfilm-Event, Pop-Balladen oder Rockband

Danach können die Besucher selbst entscheiden, wie sich der Abend weiter gestaltet: Soll es zur Nachwuchs-Rockband in den Bürgersaal ins Pfedelbacher Schloss gehen oder lieber zu nachdenklichen Pop-Balladen in die Kirche Peter- und Paul? Oder zum Kurzfilm-Event in den Gemeindesaal? Oder steht der Sinn eher nach schmusigen Liedern, wie sie in der Schlosskapelle vorgetragen werden? Und nicht zu vergessen die Feuershow, die vor dem Gemeindehaus stattfindet.

Großer Andrang herrscht in der barock ausgestatteten Schlosskapelle: hier findet gleich das Konzert der Sängerinnen Monika und Jana Gräter statt. "Es lohnt sich. Atmen Sie einfach tief durch", verspricht der musikalische Begleiter des Duos, Pianist Michael Döring. Mit einfühlsam vorgetragenen Popsongs wie Elton Johns "Can you feel the love tonight" lässt das Mutter-Tochter-Duo unter dem Leitmotiv "Lieder über Liebe und Freundschaft" die Herzen seiner Zuhörer dahinschmelzen.

Wagemutige Feuershow

Erfrischende poppige Rhythmen und rockige Grooves hört man dagegen im Bürgersaal des Schlosses gleich gegenüber, wo die Teenager Jule und Lara Schrameyer (Gesang, Gitarren) sowie Leo und Philipp Schmidt (E-Gitarre, Cajòn) unter anderem mit dem Charity-Song "Best of us" aufwarten. Meditative Stimmung herrscht dagegen beim Konzert in der Kirche, wo Pianist und Sänger Tobias Gerlach, Violoncellistin Kathrin Dengler sowie Sängerin Verena Jaitner mit anspruchsvoll arrangierten Pop-Balladen aufwarten.

Jede Menge Talente beim ersten Kulturspaziergang in Pfedelbach

Rock- und Popmusik stand auch auf dem Programm. Mit (von links) Philipp Schmidt, Jule Schrameyer, Leo Schmidt und Jana Schrameyer im Bürgersaal des Schlosses.

Dazwischen geht es, vor allem für die Besucherkinder, zur wagemutigen Feuershow, die Elke Döring mit ihren Töchtern Caroline und Mareike unterhalb der Kirche inszeniert. Inklusive Hüpfen über ein brennendes Seil.

Wer jetzt aufgrund der empfindlich kalten Temperaturen an diesem Abend Hunger oder Durst verspürt, der wird auf dem Kirchhof mit Getränken und leckeren Häppchen bestens versorgt.

Initiator Christian Dengler ist zufrieden

Glücklich darüber, dass das neue Pfedelbacher Kulturevent von rund 200 Besuchern so gut angenommen wird, zeigt sich Initiator Christian Dengler. Vor zwei Jahren hatte der evangelische Kirchengemeinde-Vorstand zusammen mit Tobias Gerlach das Konzept entwickelt. "Angelehnt haben wir uns an die Öhringer Veranstaltungen Night of Music und Lange Nacht der Kultur."

Eigentlich sollte der erste Pfedelbacher Kulturspaziergang schon 2020 stattfinden, doch dann kam die Corona-Pandemie dazwischen. "Besonders an dieser Veranstaltung ist, dass es sich bei den Künstlern ausschließlich um Pfedelbacher handelt", berichtet Dengler. "Wir hoffen, dass der Kulturspaziergang in Zukunft alle zwei Jahre fester Termin in unserem Kirchenkalender wird", lautet der Wunsch des Ideengebers.

 

Kommentar hinzufügen